Engagement für Asylsuchende im Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Von Redaktion | am Mo., 18.01.2016 - 18:24

BERGEN. Derzeit leben über 150 Asylsuchende in Bergen. Und auch im Jahr 2016 werden weitere Asylbewerber in die Stadt Bergen kommen. Eine große Herausforderung ist die Begleitung und Betreuung aller Neuankömmlinge. Darunter fallen zum Beispiel Hilfestellungen bei Behördengängen, Arztbesuchen und der Anmeldung an Schulen oder Kindergärten.

Um die Begleitung der Flüchtlinge weiter zu verbessern, hat die Stadt Bergen Kontakt zum Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben aufgenommen und eine neue Stelle im Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Büro des Integrationsbeauftragten geschaffen.

Der BFD ist ein Angebot an alle Bürgerinnen und Bürger, sich außerhalb von Beruf und Schule für einen Zeitraum zwischen 6 und 24 Monaten in sozialen, kulturellen, ökologischen oder anderen gemeinwohlorientierten Tätigkeitsfeldern zu engagieren – dazu sozialversichert und mit professioneller Begleitung. Dabei können sowohl junge, als auch ältere Menschen ihren Dienst gegen Zahlung eines Taschengeldes aufnehmen. Nähere Informationen sind im Internet unter www.bundesfreiwilligendienst.de erhältlich.

Die Stadt Bergen sucht dringend eine Bewerberin oder einen Bewerber, um diesen Dienst bei ihr zu verrichten. Interessierte können sich nähere Informationen beim Integrationsbeauftragten Philipp Legrand unter der Rufnummer 05051/479-17 einholen. Er sei zuversichtlich, dass durch diese neue personelle Unterstützung auch in Zukunft allen neu ankommenden Flüchtlingen in der Stadt eine gute Begleitung angeboten werden könne.