HERMANNSBURG. Lang anhaltenden Applaus haben die Mitglieder der „English Drama Group“ des Christian-Gymnasiums am vergangenen Donnerstagabend geerntet. Mit ihrem Stück „Weird Neighbours“ brachten sie Spannung und Witz auf die Bühne:

Mit der spießbürgerlichen Ruhe ist es in einer amerikanischen Vorstadtstraße vorbei, als die Klopeks dort in ein Haus einziehen: Sie sind kaum zu sehen, außer nachts, wenn sie in ihrem verwahrlosten Garten graben. Das erregt das Misstrauen der Alteingesessenen, unter ihnen der Veteran Mark Rumsfeld, Ray Peterson und Art Weingartner. Die drei beginnen, ihre neuen Nachbarn auszuspionieren und Spekulationen anzustellen – sogar von satanischen Ritualmorden ist die Rede. Allerdings führt ihr Treiben durch verschiedene Verwicklungen ins Chaos, das die gesamte Nachbarschaft durcheinanderbringt und am Ende ist alles ganz anders, als sie es sich gedacht haben.

Dies ist, in groben Zügen, die Handlung von „Weird Neighbours“, einer Bühnenbearbeitung des Kinofilms „The ‚Burbs“ aus dem Jahr 1989, die die Englischlehrerin Dagmar Sommer geschrieben hat. Sie ist die Leiterin der English Drama Group am Christian-Gymnasium, hat das Stück inszeniert und die Hermannsburger Schüler zu englischsprachigen Schauspielern werden lassen, die ihre Aufgabe durchweg fehlerfrei meisterten. Besonders hervorzuheben ist hierbei das Spiel des Zwölftklässlers Daniel Evans, der das Publikum in der Rolle des Ray Peterson immer wieder durch seine Textbetonung und seine Bühnenpräsenz zu begeistern vermochte. Nicht geschmälert werden soll hierdurch jedoch die Leistung der vielen anderen Jugendlichen quer durch fast alle Altersstufen – insgesamt waren es 23 –, die immer wieder für Szenenapplaus sorgte.

Unterstützung erhielt das Ensemble durch die Bühnenbild-AG unter Leitung der Schülerin Kirei Laybourn, die von dem Kunstlehrer Frank Dehn geleitete AG „Maske“ und die Technik-AG unter der Regie des Musiklehrers Jochen Gros. Während der Pause sorgte die Schulgarten-AG der Biologie-Lehrer Catharina Findt und Markus Hiestermann für das leibliche Wohl der über 300 Gäste, die alles in allem einen geistreichen und vergnüglichen Abend im Christian-Gymnasium verlebten. Daniel Evans, der zum Schluss Dankesworte zunächst an Dagmar Sommer und alle anderen Beteiligten richtete, fasste es mit Blick auf die Besucher zusammen: „We loved to entertain you!“ („Wir liebten es, Sie zu unterhalten.“)

DSC_6229

Text und Fotos: Sebastian Salie

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.