Entsorgungsanlage Hambühren weitet Annahme aus

Wirtschaft Von Extern | am Di., 02.06.2020 - 18:13

HAMBÜHREN. Ab Mittwoch, 3. Juni, nimmt die Entsorgungsanlage Hambühren auch wieder Grün- und Restabfall, Holz, Papier und Kartonagen, Metall sowie Elektro-Großgeräte wie Waschmaschinen, Kühlschränke und Herde an. „Die Öffnung der Anlage in der letzten Woche für die Anlieferung von Sperrmüll hat gut funktioniert“, berichtet Tobias Woeste, Geschäftsführer des Zweckverbandes. „Deshalb können wir die Anlage so zeitnah auch für fast alle anderen Abfallarten öffnen“, freut sich Woeste.

Dämmwolle (KMF), Asbest, Schadstoffe sowie Elektro-Kleingeräte können hier derzeit noch nicht angenommen werden, da an die Entsorgung besondere Anforderungen gestellt werden. „Wer diese Art von Abfällen entsorgen möchte, kann sie in Kleinmengen vorübergehend zu einer unserer anderen Entsorgungsanlagen nach Altencelle, Hermannsburg oder Höfer bringen“, so Woeste weiter. Größere Mengen an Dämmwolle oder Asbest (mehr als ein Sack oder drei Platten) können nach Voranmeldung in Höfer angeliefert werden. Um weiterhin eine reibungslose An- und Abfahrt sowie Abfertigung zu gewährleisten, bleibt es bei der geänderten Anfahrtsregelung in Hambühren. Das bedeutet: Die Anlage kann nur aus Richtung Hambühren angefahren werden, im Gegenzug ist bei der Ausfahrt nur Rechtsabbiegen möglich. Die Entsorgungsanlage Hambühren ist bis auf weiteres montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr, freitags von 8 bis 18 Uhr und samstags von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Aktuelle Informationen gibt es jederzeit auf www.zacelle.de