Winsen/Aller (ots) – Am Donnerstagabend, kurz nach 19 Uhr, ging
über den Notruf eine Bombendrohung ein. Der männliche Anrufer
erklärte nur knapp, dass im Winser Museumshof demnächst eine Bombe
hochgehen würde. Sofort wurden alle verfügbaren Streifenwagen nach
Winsen beordert, da dort zu der Zeit eine Ratssitzung stattfand.

Die Beamten unterbrachen gegen 19:20 Uhr die Sitzung und
evakuierten 29 Ratsmitglieder und zwischen 20 bis 30 Zuschauer.
Parallel dazu wurde der Bereich um den Museumshof weiträumig
abgesperrt.

Anschließend wurden Suchhunde der Polizei eingesetzt um nach
Sprengstoffen zu suchen. Verdächtige Gegenstände konnten nicht
aufgefunden werden, so dass gegen 22:20 Uhr die Sicherheit wieder
hergestellt war.

Trotz der Entwarnung in Winsen laufen die polizeilichen
Ermittlungen nach dem Täter auf Hochtouren. Nach einem ersten
Ergebnis war der Anruf aus einer Telefonzelle im Bereich der
„Stechbahn“ gekommen.

Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen
gemacht haben, werden gebeten sich mit der Polizei Celle, Tel.
(05141) 277215, in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Celle
Pressestelle
Thorsten Wallheinke
Telefon: 05141/277-104 o. Mobil 0173/2021675
E-Mail: presse@pi-ce.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Celle, übermittelt durch news aktuell

Kommentare sind geschlossen.