CELLE. Zum 24. Mal fand in Celle das traditionelle Trollturnier der D- Mädchen und Knaben mit 15 Gastmannschaften statt. Die Celler Mädchen hatten am ersten Tag drei Spiele zu absolvieren. Das Auftaktspiel wurde gleich mit 3:1 gegen die TG Heimfeld gewonnen. Im 2. Spiel gegen den Braunschweiger THC verloren sie 1:3 und im abschließenden letzten Spiel am Abend gewann man gegen den SC Charlottenburg aus Berlin souverän durch eine starke kämpferischen Leistung 3:1.

Die Celler Knaben mit ihrer Trainerin Tabea Lauenstein absolvierten am ersten Tag ebenfalls drei Spiele. Nach einer unglücklichen 0:1 Niederlage gegen Klipper THC aus Hamburg folgte ein überzeugendes 0:0 gegen den Bremer HC II. Einzig ein Tor sollte noch nicht gelingen. Zum Abschluss folgte eine 0:6 Niederlage gegen THC Uhlenhorst Mülheim.

Am zweiten Turniertag, nach einer 0:8 Niederlage gegen die erste Mannschaft des Bremer HC, sollte das letzte Spiel unbedingt gewonnen werden. Die Mannschaft war hoch motiviert und es kam gegen den Hamburger Polo Club zu einem offenen Schlagabtausch. Die Celler gingen nach einem tollen Spielzug als Sieger (1:0) vom Platz. An beiden Tagen wurden von allen teilnehmenden Mannschaften zusätzlich noch sportmotorische und hockeytechnische Übungen durchgeführt, die ebenfalls in die Wertung eingingen. So belegten die Celler Knaben am Ende einen wohlverdienten sechsten Platz.

Die D-Mädchen hatten am zweiten Spieltag noch ein letztes Gruppenspiel gegen Rotation Prenzlauer Berg aus Berlin zu absolvieren, das 0:0 unentschieden endete. Da beide Mannschaften punktgleich auf dem zweiten Platz lagen, gab es ein Shootout, das Celle gewann und somit in der Hauptrunde um die Plätze 1-4 spielen konnte. Gegen Klipper THC war Celle die dominierende Mannschaft, aber es gab aufgrund einer guten Torwartleistung keinen erfolgreichen Torabschluss. Somit endete das Spiel gegen den späteren Turniersieger 0:0.

Im abschließenden Spiel gelangen den Mädchen tolle Spielzüge. Eine starke Abwehr- und Torwartleistung führte zu einem 3:0 Sieg gegen den Berliner HC und man freute sich, am zweiten Spieltag kein Gegentor bekommen zu haben. Die Trainerinnen Marie Feuerbacher und Jule Vaupel waren mit der Mannschaftsleistung sehr zufrieden, da einige junge Spielerinnen ihr erstes Turnier überhaupt absolvierten. Die Mädchen freuten sich am Ende über einen dritten Platz.

Fotos: Phillip Wehr

Text: Phillip Wehr

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.