MEISSENDORF. Mit 31 Mitgliedern, davon sechs Frauen und 25 Männer in der Einsatzabteilung, ist die Ortsfeuerwehr Meißendorf nach eigener Einschätzung inzwischen wieder schlagkräftig aufgestellt. „Wir sind mit unserem Durchschnittsalter von 35 Jahren eine junge und engagierte Feuerwehr-Mannschaft“, lobte Ortsbrandmeister Kjell Petersen seine Kameradinnen und Kameraden auf der Jahreshauptversammlung 2018. Den wachsenden Herausforderungen in der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, gelte es mit einer Attraktivität des Feuerwehrdienstes, gelebter Kameradschaft und moderner persönlicher sowie technischer Ausrüstung zu begegnen. Er begrüßte die neuen Kameraden Niklas Buhr und Philip Heins, die aus der Jugendfeuerwehr aufgerückt sind, sowie Marc Philipp Oswald in den Reihen der Einsatzabteilung.

Aktive Jugendfeuerwehr mit positiver Entwicklung

Positiv profitiere die Feuerwehr Meißendorf von ihrer Jugendfeuerwehr. Ein großes Lob sprachen Kjell Petersen und seine Stellvertreterin Regina Radom dem Jugendfeuerwart Michael Bauer aus, der die Jugendfeuerwehr beachtlich nach vorn gebracht habe. Der frühere Ortsbrandmeister Hans-Heinrich Thies wurde in die Altersabteilung verabschiedet. Er hat die Geschicke der Meißendorfer Ortsfeuerwehr 18 Jahre lang geleitet. Kassenwart Eckhart Knoop erhielt ein Präsent für die zwanzigjährige Kassenbetreuung. Für die beste Dienstbeteiligung wurden Michael Bauer, Alexander Schlag und Bastian Scholke ausgezeichnet.

Glimpflich abgelaufene Einsätze, attraktiver Dienst

Im Jahr 2017 wurden in 70,25 Stunden elf Einsätze abgearbeitet, drei Mal ging es zu Bränden in Meißendorf, die aber allesamt glimpflich abliefen. Neben einem ABC-Alarm im Gewerbegebiet Winsen folgten sechs technische Hilfeleistungen, davon ein Verkehrsunfall mit mehreren verletzen Personen und einer komplizierten Fahrzeugbergung sowie fünf Einsätze mit Bäumen auf Straßen und Häusern. Um die Dienste attraktiv zu halten, wird in Meißendorf vielfältig ausgebildet. Im vergangenen Jahr gab es eine Heißausbildung in Winsen, je eine Übung im Klärwerk in Winsen, am Rüstwagen und eine tiefgehende Ortsbegehung bei der ortsansässigen Firma WoWi Wickert. Darüber hinaus hat die Feuerwehr das Personal des Kindergartens zu Brandschutzhelfern ausgebildet.

2017 wurden insgesamt 2.337 Stunden geleistet. Kjell Petersen dankte alle Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung, der Jugendfeuerwehr, der Altersabteilung und allen Förderern wie z. B. dem Dorfgemeinschaftsverein und dem Förderverein Heideblütenfest sowie der Gemeindeverwaltung Winsen (Aller) und den Kommunalpolitikern für die Feuerwehrinvestitionen im Haushalt.

Text: Angelika Sontheimer

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.