CELLE. Eine  Vernissage zur Ausstellung mit Werken von Wolfgang Heine findet am Sonntag, 19. Februar, 15.30 Uhr im CMS Pflegewohnstift Franz-Guizetti-Park statt. Der in der Celler Neustadt aufgewachsene Künstler  kennt und sieht Celle mit  Augen wie kaum ein anderer. In seinen gemalten Bildern von Celle vermischt er Erlebtes und Gesehenes mit seiner eigenen Betrachtungsweise. Da werden erdachte Begebenheiten oder Planungen der Stadtväter einfach mit ins Bild aufgenommen.

Der Betrachter bekommt so eine Vorstellung davon, wie Altbekanntes auch aussehen könnte.
Der 1942 geborene Wolfgang Heine hat schon als Kind gemalt und gezeichnet. Doch bei seiner “Tante Mine” habe er immer nur Löwen, Pferde und Hunde malen müssen. Bei seinem späteren Arbeitergeber, der Marine, wurde er zum „Spezialist für kleine Flächen“ wenn er Türen beschriften, Einladungskarten u.ä. entwerfen durfte. 1969 gründete der Hobbymaler den „Amateur-Mal-Kreis-Celle“, den er bis 1985 leitete. In seinen kleinen Ausstellungen zeigt der „malende Organist“ spezielle „Celler Motive“ von früher und heute.

Die Ausstellung wird am 19.02.2017 um 15:30 Uhr mit einem Sektempfang eröffnet und kann danach täglich von 11.00 -17.00 Uhr besucht werden. Alle Interessierten sind herzlich willkommen – der Eintritt ist frei.

Ort: Bistro des CMS-Pflegewohnstifts Franz-Guizetti-Park, Guizettistraße 4, 29221 Celle

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.