CELLE. Mit viel Eifer haben die Schüler der Erasmus Plus AG am Gymnasium Ernestinum in der Burgstraße ein neues Beet angelegt. Die Motivation dahinter: Ihre Welt bunter zu machen und vor allem ihren Anteil zu tun, dem Artensterben entgegenzuwirken. So fanden neben Blumensamen auch Salbei, ein Kirschbaum
und Heidelbeersträucher ihre neue Heimat.

Erasmus Plus ist ein Programm der Europäischen Kommission, welches Schulen in europäischen Ländern miteinander vernetzt. Die Ernestiner arbeiten mit ihren Partnerschulen in Rumänien, Spanien und Griechenland zur Zeit gemeinsam an einem Umweltthema: Environment and Sustainability – Understand, Care, Act! Auf Deutsch: Umwelt und Nachhaltigkeit – Verstehen, ernst nehmen, handeln! Nun warten sie gepsannt auf die ersten Blüten.





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.