CELLE. Am vergangenen Wochenende demonstrierten in 20 Städten in Deutschland, Frankreich und Holland mehrere tausend Menschen ihre Sympathie für das vereinte Europa. Lediglich in Essen, Köln und Wiesbaden wurden die Kundgebungen wegen des Karnevals ausgesetzt.

Bei der dritten Veranstaltung, am vergangenen Sonntag, stieg die Zahl der Teilnehmenden in Celle sogar auf 160 Personen, obwohl die bisher aus Hannover angereisten Besucher jetzt eine gleiche Veranstaltung auf dem dortigen Ernst-August-Platz besuchen können.

Das dynamische Wachstum der Bürgerbewegung dauert auch überregional an. Weitere Städte-Teams sind bei den Vorbereitungen. Brüssel, einige französische und weitere deutsche Städte schließen sich in Kürze an.

Am kommenden Sonntag, dem 5.3.17, wird auch in Celle wieder um 14:00 Uhr, Am Markt/Stechbahn für Europa demonstriert. Neben dem offenen Bürgermikrofon werden Teilnehmer ein „Cafe d´Europe“ angeboten bekommen und ganz sicher gibt es auch Grüße an die niederländischen Nachbarn.

Daneben gibt es wiederum zur gleichen Zeit Kundgebungen in nunmehr 28 Städten. Neu hinzu kommen Versammlungen von Europabefürwortern in Darmstadt, Erfurt, Göttingen, Koblenz, Krefeld, Leipzig und Potsdam.
Pulse of Europe definiert sich ausdrücklich als Bürgerbewegung da weiterhin völlige politische, weltanschauliche und wirtschaftliche Unabhängigkeit die Basis ist. Die Bewegung finanziert sich privat und aus überwiegend Kleinbeträgen, die bei den sonntäglichen Kundgebungen gespendet werden.

Seit vergangener Woche ist auch das Spenden größerer Beträge möglich. Es gibt jetzt einen Verein, der als gemeinnützig anerkannt ist und Spendenquittungen ausstellen kann. Es kann über PayPal oder per Überweisung gespendet werden. Die IBAN ist auf der Homepage zu finden (s.u). Sollten größere Spenden der örtlichen Initiative zugedacht werden, so würde nach einem Hinweis im Verwendungszweck ein „Unterkonto Celle“ eingerichtet.

#pulseofeuropecelle

celle@pulseofeurope.eu

http://pulseofeurope.eu

https://www.facebook.com/events/1768833953434737/

Text: Michael Schiller und Klaus H. Koch
Foto: Joachim Bosmann

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.