HABIGHORST. Zu Ehren des vor 200 Jahren gestorbenen Dichters Ernst Schulze haben die Ernst-Schulze-Gesellschaft, der Heimat- und Kulturverein Habighorst und BÜFE – Bürger für Eschede – eine Veranstaltung in Habighorst geplant. Schulze, Sohn des damaligen Bürgermeisters Friedrich Schulze aus Celle, verbrachte vor über 200 Jahren als Schüler wiederholt die Ferien auf dem Rittergut Habighorst, das sein Vater für die Eigentümer verwaltete. Er wurde von den Pächtersleuten versorgt, brachte aber seine meiste Zeit in dem halb verfallenen Herrenhaus zu und las sich dort durch die Bibliothek mit französischen Ritter- und Feenromanen. Er erlebte dort auch, wie Soldaten – darunter Franzosen – durch das Land zogen und der Bevölkerung schwer zur Last fielen. Diese Situation wird bei der Veranstaltung in einer kleinen Marionetten-Inszenierung dargestellt.

Der bekannte Rezitator Hermann Wiedenroth aus Bargfeld wird Briefe und andere Texte von Ernst Schulze lesen. Ein Vokalensemble aus geschulten Sängern, das sich aus diesem Anlass zusammengefunden hat, singt vierstimmige Männerchöre nach Gedichten von Ernst Schulze, komponiert von Franz Schubert und Georg V. von Hannover.

Die Veranstaltung findet statt am Freitag, 22. September 2017, 19.30 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus Habighorst, Grethehof, Dorfstraße 20. Karten 7,- €, Schüler/Studenten 3,- €, bei Dornbusch in Habighorst und Lüchau in Eschede. Verbindliche Reservierung:
05141-51925 oder ernst-schulze-gesellschaft@gmx.de.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.