EICKLINGEN. Die 1. Herren des TuS Eicklingen landete am Wochenende mit 9:1 gegen MV Fichte Winsen in der Bezirksklasse den nächsten Kantersieg und bleibt Bergen I auf den Fersen. Lediglich Dietmar Siefert schwächelte etwas und verlor die einzige Partie des Tages gegen Malte Constabel. Allerdings mussten sich auch Tim Söhnholz und Markus Scavarda ordentlich strecken um Winsens Nr. 1, Marius Liebenau, jeweils in fünf Sätzen nieder zu ringen. Jetzt bleibt nur noch eine Partie gegen den Tabellenvorletzten Eschede, bevor es dann am Freitag, 12.04. um 20 Uhr, in eigener Halle zum großen Showdown gegen TuS Bergen 1 kommt.

Beiden Mannschaften sind noch ungeschlagen und nach dem Unentschieden im Hinspiel darf das Publikum ein spannendes „Finale Furioso“ erwarten. „Wir müssen jetzt zusehen, dass wir in den nächsten Wochen unser Niveau halten und weiterhin gut trainieren. Schließlich wollen wir es dem Favoriten aus Bergen auch im Rückspiel so schwer wie nur irgend möglich machen“, so Albrecht Meier nach der Begegnung.

Die zweite Mannschaft um Kapitän Weiß machte am Wochenende wohl den entscheidenden Schritt zum Klassenerhalt. Gegen den Tabellenvierten MTV Oldendorf gelang der erhoffte, aber nicht erwartete Sieg und die eindrucksvolle Revanche für die 5:9 Hinspiel-Niederlage. Das obere Paarkreuz mit Noah Lüpke und Carsten Pröve blieb ungeschlagen und holte in Summe insgesamt 5 der 9 Punkte. Allerdings war es die Mannschaftsleistung, die letztlich den Ausschlag gab. Beim „Halbzeitstand“-Stand von 4:5 Punkten folgten in der zweiten Einzelserie 5:1 Punkte, wobei die abschließenden Punkte des unteren Paarkreuzes von Frank Weiß und Joe Angermann mit 3:0 bzw. 3:1 Sätzen ziemlich unangefochten an die Eicklinger gingen. Der Knackpunkt der Partie war wohl die zweite Begegnung von Youngstar Noah Lüpke gegen Georg Weiß-Kuka, als Erstgenannter den schon fast verloren geglaubten vierten Satz und damit die gesamte Partie noch drehte und mit 14:12 gewann, um dann im Entscheidungssatz mit 11:5 alles klar zu machen zur zwischenzeitlichen 6:5 Führung.

„Mit jetzt dreizehn Punkten sollten wir mit dem direkten Abstieg nichts mehr zu tun haben, zumal wir noch die Partie gegen Bergen 2 in eigener Halle vor der Brust haben. Das war heute sicher ein ganz wichtiger Sieg auf dem Weg zum Klassenerhalt“, so ein stolzer und überglücklicher Kapitän Weiß nach der Partie.

Text: Carsten Pröve

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.