Erste Mitnahmebank des Vereins Greenhagen in Nienhorst aufgestellt

Blaulicht + Verkehr Von Redaktion | am Mo., 16.09.2019 - 20:39

NIENHAGEN. "Sie wollen woanders hin?  Dann setzen Sie sich!"  Diese etwas widersprüchliche Aufforderung findet man jetzt in Nienhagen, genauer gesagt im Ortsteil Nienhorst, an der ersten Mitnahmebank. Der Verein Greenhagen hat das Konzept im Rahmen seines Car-Sharing Projektes entwickelt und damit eine Idee von Hans-Engelbert Windelen aufgegriffen, der diese vor ein paar Jahren dem Gemeinderat als damaliger Fraktionssprecher der CDU vorgestellt hatte.

"Mitnahmebänke stellen das moderne Trampen dar", sagt der Vorsitzende des Vereines Joschka Denecke. Man wählt ganz einfach an der Bank die Richtung, in die man fahren will, also z.B. von Nienhorst nach Nienhagen, Wathlingen, Celle oder Ehlershausen, setzt sich auf die Bank, wartet und steigt in das Auto, dessen Fahrer/Fahrerin zum Mitfahren einlädt.

Fünf Bänke wird der Verein in den nächsten Tagen verteilen, die direkt in Nienhagen von der Werkstatt der Lebenshilfe gebaut wurden. Die Kosten von rund 3500 Euro teilen sich Gemeinde Nienhagen, die Leader-Region Aller-Fuhse-Aue  und der Verein. Mitfahren und Mitnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Kinder dürfen nicht mitgenommen werden.

Eine runde Sache - so sieht es auch der Bürgermeister Jörg Makel, der sicher ist, das einige Menschen dieses Angebot nutzen werden Denn vorrangig sei dies ein Angebot für die Bürgerinnen und Bürger untereinander. "Vermutlich muss man - wenn das System erstmal bekannt ist, gar nicht lange sitzen, zumal die vorgegebenen Ziele alle im Nahverkehr liegen", hofft Jörg Makel.