BERGEN/EICKLINGEN. Gegen die Reserve des TuS Bergen und den Aufsteiger vom VFL Wathlingen musste doppelt gepunktet werden, wenn die Aufstiegsambitionen des TuS Eicklingen keinen Dämpfer bekommen sollten.

Das Eicklinger Team musste im Auswärtsspiel gegen TuS Bergen erneut auf Markus Scavarda verzichten und zudem auch noch auf den kurzfristig beruflich verhinderten Albrecht Meier. So kamen Noah Lüpke und Carsten Pröve zu weiteren Einsätzen in der ersten Mannschaft. In den Eingangsdoppeln erfüllte sich der Eicklinger Wunsch auf eine schnelle 3:0 Führung. Lediglich das völlig neu formierte Doppel Söhnholz/Lüpke gab seinen ersten Satz ab gegen Mohr/Evers. Die Sätze 2 bis 4 gingen mit 11:7, 11:5 und erneut 11:7 relativ deutlich an die Eicklinger, die bei ihrer Premiere immer besser miteinander harmonierten. Schepelmann/Gierke und Siefert/Pröve holten die Punkte 2 und 3 zur schnellen 3:0 Führung.

Nachdem Tim Söhnholz sein erstes Einzel relativ problemlos mit 3:0 Sätzen gegen Harald Evers gewinnen konnte, folgten zwei Punkte für die Bergener Gastgeber. Dietmar Siefert fand nur im dritten Satz zu seiner Normalform gegen die hochmotivierte Nr. 1 der Bergener, Roland Mohr und verlor mit 1:3 Sätzen. Als anschließend auch Axel Gierke gegen Marcel Zahl den Kürzeren zog, verdunkelten sich kurzzeitig die Mienen auf der Eicklinger Bank. Ein sehr dynamischer Jörg Schepelmann blieb anschließend aber sehr cool und gewann deutlich mit 11:4, 11:7 und 11:0 gegen Detlef Knoop.

Das Eicklinger-„Ersatz“-Paarkreuz Lüpke / Pröve erledigte seine Aufgabe relativ souverän. Noah Lüpke bezwang Walter Sander mit 3:1 und mit dem gleichen Ergebnis setzte sich Carsten Pröve auch gegen Bernd Czerwinski durch zum 7:2 Zwischenstand. Im Top-Spiel des Tages der beiden „Einser“, Tim Söhnholz und Roland Mohr,  wurde nochmal superschnelles Tischtennis geboten, bei dem schlussendlich Söhnholz verdient in vier Sätzen die Oberhand behielt. Dietmar Siefert konnte an diesem Abend auch in seiner zweiten Begegnung nicht an seine bisherigen Saisonleistungen anknüpfen und musste auch seinem Kontrahenten Harald Evers zum Sieg gratulieren. Den Schlusspunkt setzte Jörg Schepelmann mit einem nie gefährdeten 11:5, 11:6 und 11:6 gegen Marcel Zahl zum Endstand von 9:3.

Bereits einen Tag später stand das Lokalderby gegen den VFL Wathlingen auf dem Programm. Was gab es nicht in der Vergangenheit für packende und hart umkämpfte Duelle gegen die Rivalen von der anderen Seite der Fuhse. Momentan sind die Karten aber eindeutig verteilt. Der TuS ist auf dem Papier die stärkere Truppe. So verwunderte es nicht, dass es auch hier nach den Doppeln schnell 3:0 stand. Die Standard-Doppel auf Eicklinger Seite Söhnholz/Meier und Schepelmann/Gierke gewannen jeweils mit 3:0 Sätzen. Lediglich das neu formierte Doppel Markus Scavarda/Guido Koch (Ersatz aus der Zweiten) gab einen Satz ab gegen Jürgens/Cimen.

Im oberen Paarkreuz konnte Albrecht Meier die Partie gegen Steffen Jürgens lange Zeit offen gestalten. Nach 2:2 Zwischenstand musste der letzte Satz entscheiden, in dem der Wathlinger einfach ein Stück weit druckvoller und variantenreicher agierte und Albrecht mit einer 2:3 Niederlage auf die Bank schickte. Parallel nahm Tim Söhnholz wenig Rücksicht darauf, dass auf der anderen Seite mit Tanja Rittierott eine Spielerin stand, die übrigens in der Vergangenheit sehr erfolgreich für Eicklingens erste Damen in den glorreichen Oberliga-Zeiten an den Start gegangen war. Mit 11:8, 11:3 und 11:5 holte Tim den vierten Punkt für sein Team. Ein deutlich relaxter und konzentrierter Dietmar Siefert ließ anschließend Lezgin Cimen nicht den Hauch einer Chance beim 11:6, 11:7 und 11:2.

Weitaus schwerer hatte es Jörg Schepelmann gegen Jens Borgmann. Jörg benötigte fünf Sätze um den flinken Wathlinger knapp mit 14:12 im letzten Satz zu bezwingen. Axel Gierke unterliefen lediglich im dritten Satz einige Fehler, die sein Gegner Martin Siwek prompt nutze zum 1:2-Anschluss. Im letzten Satz dominierte aber wieder der lange Eicklinger und holte den siebten Punkt. Ersatzmann Guido Koch gab sich keine Blöße und gewann deutlich mit 3:0 gegen Heiko Kreuschner. Den Schlusspunkt setzte Tim Söhnholz der im Giganten-Duell nach verlorenem ersten Satz mal richtig aufdrehte und Steffen Jürgens mit 4:11, 11:7, 11:6 und 11:8 niederrang. „Mit jetzt 10:0 Punkten sind wir voll im Soll und es scheint alles wohl auf ein Duell mit der ebenfalls verlustpunktfreien ersten Mannschaft des TuS Bergen (8:0 Punkte) hinauszulaufen. Wichtig ist, dass wir auch die weiteren Spiele hochkonzentriert angehen, bevor es am Samstag, 01.12. im letzten Spiel der Hinrunde zum großen Showdown in Bergen kommt“, so Eicklingens Trainer.

Text: Carsten Pröve

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.