CELLE. Nichts ist beständiger als der Wandel. Sind durch Geschäftsaufgabe inzwischen „SchutzCellen“ in Neustadt-Heese weggefallen, so konnte jetzt wieder eine neue Anlaufstelle gewonnen werden: die Erziehungsberatungsstelle des Landkreises Celle. Denn wer, wenn nicht sie, ist wie geschaffen dafür, Kindern die inzwischen weitgehend bekannte Unterstützung in schwierigen oder bedrohlichen Situationen zu gewähren.

Silvia Seibel, Geschäftsführerin vom Deutschen Kinderschutzbund, und Monika Rietze, Stadtteilmanagerin Neutstadt-Heese, bedankten sich bei Anja Werner, der Leiterin der Erziehungsberatungsstelle, für das Engagement. Zudem verabredeten sie schon jetzt, dass Anja Werner bei dem nächsten Jahrestreffen der SchutzCellen im Februar 2018 ein Impulsreferat zum Thema „Kinder stärken“ halten wird.

Die Erziehungsberatungsstelle in der Denickestraße liegt am Hintereingang der Pestalozzi-Schule und sichert dadurch den Schulweg vieler Kinder. Montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr Hilfe sowie freitags von 8 bis 12 Uhr ist sie jetzt eine der knapp 30 SchutzCellen in Neustadt-Heese, an denen Kinder Zuflucht finden.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.