CELLE. Mit dem Vortrag „Europa – würdest du mir fehlen“ (Kurs-Nr. CE1215) startet die Volkshochschule (vhs) Celle am Dienstag, 21. November, 19 Uhr, in ihre Europa-Vortragsreihe. Die Politologin Anika Laukart beschäftigt sich mit der Frage: Woher kommt die Ablehnung, auf die die EU stößt? Kontrolliert die EU zu viel? Oder brauchen wir mehr Europa? Eine Diskussion über die Zukunft Europas schließt sich an – die auch den Gedanken beinhaltet, was wäre, wenn die EU zerfiele?

Am Dienstag, 28. November, 19 Uhr, analysiert Antje Douven die europäische Wirtschaftssituation in „Der Euro, die Schulden und die Zukunft Europas“ (Kurs-Nr. CE1216). Wer zahlt in der EU für wen? Wie funktioniert der Euro, was ist die EZB? Und vor allem: Täuscht der Eindruck oder strebt Europa auseinander, seit es in der EU eine gemeinsame Währung gibt?

„Die EU-Institutionen – undemokratisch?“ (Kurs-Nr. CE1217) heißt es am Dienstag, 5. Dezember, 19 Uhr in dem Vortrag des Celler Journalisten Henning Stöckmann-Gähler. Er untersucht, wie die Europäischen Institutionen (die Kommission, der Rat und das Parlament) funktionieren, welche Rechte sie jeweils haben und was dran ist am Vorwurf der Bürgerferne und des Demokratiedefizits.

Alle Veranstaltungen finden im Saal der vhs Celle, Trift 20, statt. Die Gebühr beträgt jeweils 10 Euro. Eine Anmeldung wird unter Angabe der Kursnummer erbeten auf der Website www.vhs-celle.de oder per Mail an anmeldung@vhs-celle.de.

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.