Europawahl: 4.400 Celler haben bereits gewählt

Politik Von Redaktion | am Di., 14.05.2019 - 21:42

CELLE. Rund 4.400 Briefwählerinnen und -wähler haben bereits ihr Kreuz zur Europawahl am 26. Mai gesetzt. 890 davon hatten ihre Unterlagen online beantragt. Das teilt die Stadtverwaltung heute mit. Zum Vergleich: Bei der Europawahl 2014 waren es insgesamt 5.517, die von dieser Möglichkeit der Stimmabgabe Gebrauch gemacht haben. "In Celle jedenfalls liegt 'wählen gehen' voll im Trend", folgert man im Neuen Rathaus.

Wer es den bisherigen Briefwählern gleichtun möchte, hat dazu noch bis Freitag, 24. Mai, in den zwei Briefwahllokalen im Alten Rathaus und der „Alten Exerzierhalle“ am Neuen Rathaus Gelegenheit. Dort stehen auch Wahlkabinen für die spontane Stimmabgabe bereit!

In der „Exerzierhalle“ ist montags und dienstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 13 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr, freitags von 8 bis 13 Uhr und Sonnabend (18. Mai) von 9 bis 12 Uhr. Am Freitag, 24. Mai, ist von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Das Briefwahllokal im Alten Rathaus, Markt 14-16, steht montags, dienstags, mittwochs und freitags von 9 bis 16 Uhr, donnerstags von 9 bis 18 Uhr und Sonnabend (18. Mai) von 9 bis 12 Uhr offen. Am Freitag, 24. Mai ist von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Und warum nicht den Wochenmarktbesuch gleich mit der Europawahl verbinden? Wahlbenachrichtigung daheim vergessen? Kein Problem! Wenn ein gültiges Ausweispapier vorgelegt wird, können es die Mitarbeiter flugs mit dem Wählerverzeichnis abgleichen und der Wahl steht nichts mehr im Weg.

Weiterhin möglich: die Unterlagen bequem nach Hause schicken lassen. Dazu füllt man die Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte aus und schickt die Karte an die Stadt Celle, Wahlbüro, Am Französischen Garten 1, 29221 Celle.

Ein Antrag auf Briefwahl kann auch per Fax (0 51 41) 12 33 99, per E-Mail an wahl@celle.de  oder online über https://www.wahlschein.de gestellt werden. Auch der QR-Code auf der Wahlbenachrichtigungskarte führt direkt zum Briefwahlantrag. Eine telefonische Beantragung von Briefwahlunterlagen ist hingegen rechtlich nicht möglich.