CELLE. Wie viele Verkehrsteilnehmer sind durch Smartphone oder Kopfhörer abgelenkt? Wie viele Fahrradfahrer nehmen den Fußweg? Wie viele Autofahrer schauen beim Abbiegen wirklich über die Schulter, um zu sehen, ob ein Radfahrer die Straße überqueren möchte? Dies und anderes zählten heute im Rahmen der bundesweiten Verkehrssicherheitsaktion „Fahr mit Herz“ Mitglieder des Kreisverbandes Südheide des Auto-Clubs Europa e. V. (ACE) an verschiedenen Kreuzungen im Celler Stadtbereich. Unterstützt wurden sie dabei vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub Celle (ADFC) und am Nachmittag auch von ihrer Schirmherrin, Kirsten Lühmann (SPD), MdB, Sprecherin der Arbeitsgruppe Verkehr und Infrastruktur der SPD-Bundestagsfraktion.

Das Verkehrsaufkommen auf deutschen Straßen nimmt stetig zu – neben einer immer größer werdenden Anzahl an Autos sind auch E-Bikes im Aufwind. Alle gemeinsam tragen dazu bei, dass besonders an viel frequentierten Kreuzungen und zu Stoßzeiten Geduld und Nervenstärke gefragt sind, um per Auto oder Fahrrad sicher ans Ziel zu kommen. Die Reaktionen vieler Verkehrsteilnehmer seien leider oft von Ungeduld und Aggressionen geprägt. Mehr gegenseitige Rücksichtnahme und Respekt könnten helfen, Konflikte sowie Unfälle zu vermeiden, so der ACE Deutschland. Bei seiner mittlerweile 14. bundesweiten Aktion möchte der ACE das Fahrverhalten von Auto- und Fahrradfahrern analysieren und zugleich zu mehr gegenseitiger Rücksichtnahme aufrufen.

„Wir achten heute z. B. darauf, ob die Autofahrer beim Abbiegen blinken und über die Schulter schauen, ob Fahrradfahrer absteigen, bevor sie einen Fußgängerüberweg ohne Fahrradspur überqueren oder ob sie einen Fahrradhelm tragen“, erklärte Klaus Meier, Vorsitzender des ACE Kreisverbandes Südheide. Die Ehrenamtlichen des ACE hatten sich für ihre Zählung fünf recht unterschiedliche Kreuzungsbereiche ausgesucht: den Kreisverkehr Trüllerring/Combimarkt, den Fußgängerüberweg Welfenallee (nahe der Einmündung Lauensteinplatz und Danziger Straße), die Kreuzung Hannoversche Straße/Wederweg, die 77er-Straße/Ecke Burgstraße und die Kreuzung Kleiner Plan/Fritzenwiese.

„Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland ist zwar gesunken, die Anzahl der toten Fahrradfahrer und Fußgänger nimmt aber leider zu. Dagegen müssen wir dringend etwas tun“, sagte Lühmann, die die Aktion des ACE unterstützt. Am frühen Nachmittag hatte sie im Kreuzungsbereich 77er-Straße/Burgstraße die Zählung der Fahrradfahrer übernommen. „Sehr viele Radfahrer sind ohne Helm unterwegs“, so die Bundestagsabgeordnete. Nach 20-minütiger Zählung seien von 42 Radfahrern nur zwei mit Helm vorbeigekommen. Wer nicht dauerhaft einen Helm auf dem Kopf tragen wolle, für den sei ein Hövding-Airbag eine gute Alternative.

Die Erfassungsbögen werden nach dem Aktionstag zunächst vor Ort ausgewertet und die Ergebnisse dann an den ACE-Bundesverband weitergeleitet. Folgende Ergebnisse hat die Aktion in Celle gebracht:
Tabellarischer Überblick Fehlverhalten an Kreuzungen in Celle in Prozent der beobachteten Auto

Text: Angela Siems

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.