CELLE. Auf dem Wilhelm-Heinichen-Ring werden die gesamte Asphaltdeckschicht sowie die darunterliegende Asphaltbinderschicht in Teilbereichen erneuert. Das teilt die Stadt Celle mit. Betroffen ist stadtauswärts der Bereich zwischen Marienwerderallee und Nienburger Straße (B 214). Dazu wird aktuell für den stadtauswärts fließenden Verkehr eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet. Dieser wird ab Sonntag, 01. Juli, bis voraussichtlich Sonntag, 22. Juli, wechselseitig durch die Baustelle geleitet.

Der stadteinwärts fließende Verkehr wird über eine beschilderte Umleitung weiträumig an der Baumaßnahme vorbeigeführt. Betroffen ist hier der Teilabschnitt zwischen dem Waldfriedhof und der Nienburger Straße sowie die Teilabschnitte auf der Fuhrberger Straße zwischen dem Wilhelm-Heinichen-Ring und der Straße Ententeich sowie zwischen dem Wilhelm-Heinichen-Ring und der „Zufahrt Lidl“. Die Umleitung führt über Garnseeweg, Marienwerder Allee und Welfenallee zur Nienburger Straße (s. Plan).

Aufgrund der oben genannten Baumaßnahme teilt das Busunternehmen CeBus mit, dass die Haltestellen der Buslinie 13 in der Fuhrberger Straße – zwischen Garnseeweg und Kreisel Welfenallee – nicht bedient werden können. Die Fahrgäste werden gebeten, die Haltestellen in der Welfenallee und Marienwerderallee zu nutzen. Im Garnseeweg / Ecke Ententeich wird eine zusätzliche Haltestelle eingerichtet.

Soweit es die Witterungsverhältnisse zulassen, werden die vorgenannten Arbeiten laut Stadtverwaltung bis zum 22. Juli abgeschlossen sein. Im direkten Anschluss erfolgt dann die Erneuerung der Fahrbahndecke auf der Fuhrberger Straße zwischen Wilhelm-Heinichen-Ring und Kreisel Welfenallee. Hierzu werde gesondert informiert. „Die Stadt Celle dankt allen Anwohnern und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich sowie auf den Umleitungsstrecken“, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.