HERMANNSBURG. In den vergangenen Tagen meldeten sich angebliche Polizeibeamte bei mehreren älteren Hermannsburger Bürgern, offenbar mit dem Ziel, deren Vermögensverhältnisse auszuspionieren. Die Masche solcher Anrufe ist laut Polizei immer ähnlich. Die Anrufer schildern Sachverhalte über festgenommene Personen in unmittelbarer Nähe der Wohnorte und versuchen dann in diesem Zusammenhang Informationen über Bargeld oder Wertgegenstände in den Haushalten zu erfragen.

So auch bei diesen neuerlich bekannt gewordenen Abzockversuchen. Die falschen Beamten fragten nach Kontodaten und Bankgeschäften oder versuchten, die Betroffenen zu verunsichern, indem sie von in der Nähe verübten Einbrüchen berichtetet, bei denen nur ein Teil der Täter gefasst wurde und somit mit weiteren Einbrüchen zu rechnen sei.

Die Angerufenen reagierten in allen Fällen richtig, so dass keinerlei Vermögensschäden eintraten. Entweder legten sie sofort den
Hörer auf oder fragten derart intensiv nach, dass sogar die falschen Polizeibeamten das Gespräch von sich aus beendeten. „Geben Sie auf gar keinen Fall persönliche Informationen heraus und informieren sie im Anschluss die nächste Polizeidienststelle“, so die Polizei Celle.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.