BERGEN. In den vergangenen Monaten versuchen es Betrüger immer wieder: Ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter ruft arglose Computer-Nutzer an und suggeriert diesen in englischer Sprache, dass sie Probleme mit ihrem PC hätten.

Nachdem dem Anrufer durch den PC-Nutzer über ein entsprechendes Computerprogramm ein Fernzugriff eingerichtet worden ist, greift der Anrufer schließlich sensible Daten, darunter insbesondere Daten zu Online-Banking-Portalen ab und nutzt diese für sofortige Überweisungen. Auf diese Weise entsteht den Betrugsopfern schnell ein finanzieller Schaden.

Die Polizei warnt erneut ausdrücklich vor entsprechenden Anrufern. Die Firma Microsoft verfügt auch in Deutschland über einen Kundendienst, der seine Kunden in deutscher Sprache betreut. Die Firma würde ihre Kunden nicht selbstständig anrufen, um diese auf etwaige Probleme aufmerksam zu machen und erst recht nicht einen Fernzugriff auf Ihren Computer verlangen. Die Polizei rät, sofort das Telefonat zu beenden.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.