MÜDEN/ÖRTZE. Für einen Bürgerentscheid mit dem Ziel, zunächst geplante Straßensanierungsmaßnahmen auszusetzen und langfristig die bisherige Straßenausbaubeitragssatzung durch eine gerechtere Lösung zu ersetzen, engagiert sich die Bürgerinitiative „Gerechtigkeit & Transparenz für den Straßen- und Wegebau in Faßberg“. Am Samstag sammelten Mitglieder Unterschriften an der Hauptstraße in Müden. Zuvor waren drei Termine in Faßberg angesetzt.

Wieviele Menschen bisher für das Anliegen der Initiative unterschrieben haben, wollen die Mitglieder nicht verraten. Erst mal soll weiter gesammelt werden. „Wir wollen der Gemeinde zeigen, dass wirklich viele Menschen dahinter stehen“, sagt Marco Zmuda von Trzebiatowski. Deshalb wurden die Listen, in denen Unterstützer unterschreiben können, jetzt auch in verschiedenen Geschäften und Betrieben ausgelegt, unter anderem an der Tankstelle in Faßberg. „Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl aktiver Bürgerinnen und Bürger, die beispielsweise Unterschriften von Freunden, Nachbarn oder Arbeitskollegen sammeln. Es ist ein Schneeballsystem geworden“, sagt die Sprecherin der BI, Kerstin Speder. Voraussichtlich bis Mitte Januar soll die Unterschriftensammlung laufen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.