FASSBERG. Traditionell in der Woche vor dem Volkstrauertag wird am 15. November im Fliegerhorst und in der Gemeinde Faßberg wieder für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. gesammelt. Soldatinnen und Soldaten aller Dienstgrade des Standortes werden in den Ortsteilen der Gemeinde unterwegs sein, um die jährliche Haus- und Straßensammlung durchzuführen. Auch die Kommandeure des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe und des Transporthubschrauberregiments 10 ‚Lüneburger Heide’’ werden sich mit dem Bürgermeister der Gemeinde Faßberg an dieser Sammlung beteiligen.

Gemeinsam werden sie am Freitag, dem 9. November ab 10 Uhr auf dem Wochenmarkt in Faßberg sein, um für den Volksbund zu sammeln. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. widmet sich dem Erhalt und der Pflege der Gräber aller Opfer von Gewaltherrschaft als Mahnung für ein friedliches Miteinander aller Menschen. Leitgedanke ist die über den Tod hinausreichende Achtung vor dem Menschen und die daraus erwachsene Verpflichtung, den Toten der Kriege eine würdige Ruhestätte zu geben sowie diese gemäß dem internationalen Völkerrecht auf Dauer zu erhalten. Nahezu 1,4 Millionen Mitglieder und Förderer aus allen Schichten der Bevölkerung unterstützen die Arbeit des Volksbundes. In mehr als 80 Ländern führt der Volksbund im direkten Auftrag der Bundesregierung seine Arbeit aus. „Und es gibt noch viel zu tun, besonders dort, wo es wegen der Teilung Europas bislang nicht möglich war“, so der Volksbund.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.