BERGEN. Nach einer umfangreichen Diskussion schlägt die FDP Bergen als Standort für die geplante Internationale Begegnungsstätte den innerstädtischen Bereich Tummers Twiete-Stadthaus-Lukenstraße vor. Dazu schreibt sie in einer Pressemitteilung:

„Das Stadthaus als Veranstaltungszentrum – weitgehend stadteigene Flächen – hätte ausreichende Parkplätze. In Verbindung mit dem Restaurant und Hotel „Desperado“ könnte mit notwendigen Um- bzw. Neubauten ein gelungenes Ensemble im Herzen der Stadt gebildet werden. Nach Informationen der FDP sei der Besitzer des „Desperado“ für entsprechende Lösungen offen und bereit, die Funktion des Betreibers zu übernehmen.
Nach Einschätzung der FDP ließe sich das Projekt „Internationale Begegnungsstätte“ im vorgegebenen Finanzrahmen verwirklichen. In diesem Zusammenhang sollte auch der Versuch gemacht werden das leer stehende „Haus Speckhahn“ in das geplante Projekt mit einzufügen.“

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.