Log empty
Familienanzeigen Stellenmarkt

Gesellschaft

Feierliche Vereidigung von Unteroffizier- und Feldwebelanwärtern

17.05.2018 - 14:51 Uhr     CELLEHEUTE    0
Fotos: Peter Müller

 

CELLE.  Heute fand im Günther-Volker-Stadion in Celle eine Vereidigung von Unteroffizier- und Feldwebelanwärtern des in Wietzenbruch stationierten Feldwebel-/Unteroffizieranwärterbataillon 2 statt. Der feierlichen Zeremonie wohnten, neben den Anwärtern und ihren Kameraden und Vorgesetzten, auch Angehörige und Vertreter aus Politik und Verwaltung bei.

 



Bevor die Vereidigung statt fand, begann ein interessanter Tag für Jung und Alt in der Immelmann-Kaserne in Wietzenbruch. Dort hatte das Feldwebel-/Unteroffizieranwärterbataillon 2 mit vielen Unterstützern einen Familientag in Vorbereitung auf die am Nachmittag stattfindende Vereidigung organisiert. Angefangen hatte der Tag mit einem Feldgottesdienst unter freiem Himmel am frühen Morgen, weiter ging es mit einem kleinen Abriss einer Fähigkeitenschau der Bundeswehr bis hin zur allseits bekannten, deftigen Erbsensuppe zu Mittag. Neben verschiedensten Gefechtsfahrzeugen stellte unter anderem das Jägerbataillon 91 aus Rotenburg (Wümme) den GTK Boxer und den Radpanzer Fuchs vor und informierte über die Einsatzmöglichkeiten und die technischen Besonderheiten der jeweiligen Fahrzeuge.

Das Bundeswehr-Sozialwerk und der Deutsche Bundeswehrverband waren mit Ständen vertreten, ebenso wie das Karriereberatungsbüro Celle mit einem Info-Truck. Zudem konnten die Besucher einer Demonstration beim Überwinden der sogenannten „Hindernisbahn“ beiwohnen und das „Leben im Felde“ begutachten. Für nicht Wenige waren außerdem die ausgestellten zahlreichen Handwaffen ein Zuschauermagnet.

Bei der im Anschluss stattfindenden Vereidigung waren die Angehörigen der Lehrgangsteilnehmer sowie eine große Anzahl Ehrengäste anwesend. Unter den Gästen waren auch der Oberbürgermeister der Stadt Celle, Dr. Jörg Nigge sowie die Bürgermeister bzw. stellvertretende Bürgermeisterin aus den Patengemeinden Bergen (Sülze), Hambühren und aus dem Stadtteil Wietzenbruch.Für die musikalische Untermalung im Rahmen der Vereidigung sorgte das Heeresmusikkorps aus Hannover. In seiner Rede betonte der Oberbürgermeister die
Bedeutung von Celle als Garnisonsstadt mit einer über 400 Jahre andauernden Tradition. Darüber hinaus betonte Nigge, dass „Soldaten in Celle stets Unterstützung und Respekt erfahren.“

Anschließend wendete sich der Kommandeur des Feldwebel-/Unteroffizieranwärterbataillon 2, Oberstleutnant Silvio Mahn, an die angetretenen Soldatinnen und Soldaten. „Ein beeindruckender und erhabener Anblick, wiederum vor dieser Kulisse im Günther-Volker-Stadion hier in Celle stehen zu dürfen. Damit drücken Sie Ihre
Verbundenheit zu uns Soldaten und Ihr Interesse an der Bundeswehr aus,“ so der Kommandeur des Feldwebel-/Unteroffizieranwärterbataillon 2 zu den zahlreich erschienenen Gästen. Er hob hervor, dass der Bekundung des feierlichen Eides und der Bereitschaft, sich in den Dienst des Vaterlandes zu stellen, „höchste
Anerkennung und Dank gebührt.“ Die Vereidigung sei für die jungen Soldaten ein ganz besonderer Tag in ihrem
Leben. Die Lehrgangsteilnehmer stehen dabei mit ihrem Entschluss für den Dienst in der Bundeswehr im Mittelpunkt. „In wenigen Minuten werden Sie in dieser eindrucksvollen Atmosphäre mit der Bekundung des feierlichen Eides schwören, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des
Deutschen Volkes tapfer zu verteidigen“, so Mahn zu den angetretenen 602 Soldatinnen und Soldaten.
„Sie haben sich somit für einen Beruf entschieden, der sich durch die Tragweite der besonderen Verantwortung für das Leben und die Gesundheit der uns anvertrauten Männer und Frauen deutlich von anderen Berufen unterscheidet“, so Mahn weiter.

Der Abschluss des Lehrgangs im Feldwebel-/Unteroffizieranwärterbataillon 2 stellt zumeist den Anfang der militärischen Karriere für die anwesenden Lehrgangsteilnehmer dar. Zudem betonte Oberstleutnant Mahn, dass nach den folgenden umfangreichen Lehrgängen die Lehrgangsteilnehmer als charakterstarke Persönlichkeiten, die durch beispielhaftes Verhalten und Handeln sowohl in menschlicher als auch in militärischer Hinsicht die ihnen anvertrauten Soldatinnen und Soldaten führen könnten, hervorgehen würden. Zum Abschluss seiner Rede wünschte Mahn weiterhin eine erlebnisreiche Zeit, viel Erfolg und einen erfolgreichen zukünftigen Abschluss des Lehrgangs im Feldwebel-/Unteroffizieranwärterbataillon 2 und lud die Ehrengäste zu einem anschließenden Empfang im Casino der Immelmann-Kaserne ein.

 

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.