Feleknas Uca: Gerichtsverhandlung auf September verschoben

Politik Von Redaktion | am Fr., 28.04.2017 - 10:40

CELLE. Zum bevorstehenden Prozess gegen die gebürtige Cellerin Feleknas Uca in der Türkei, gegen den am Mittwoch Bürger und Politiker in Celle protestiert haben, teilte Ucas Schwester Behiye Uca gestern Abend die aktuellen Entwicklungen mit: Am Vormittag der Kundgebung sei Feleknas in Diyarbakir vor Beginn des Prozesses verhaftet worden. Am frühen Abend sei sie wieder freigelassen worden. Die Gerichtsverhandlungen wurden auf September verschoben.

Behiye Uca, Ratsmitglied der LINKEN wendet sich zugleich in einem offenen Brief an alle Teilnehmer der Kundgebung: "Ich bedanke mich bei euch für eure Solidarität und Unterstützung. Ich denke, wir haben mit unserer parteiübergreifenden Solidarität ein  deutliches Zeichen in die Türkei gesandt, ein Zeichen für Freiheit und
Frieden.

Der Ratsvorsitzende Joachim Falkenhagen hat es sehr gut zusammengefasst: Feleknas Uca und viele andere werden wegen ihrer Meinung zur Rechenschaft gezogen, inhaftiert oder drangsaliert. Wir dagegen können
unsere Stadt, unser Land, unser Europa mit vielen Ideen voranbringen. Und deswegen nehmen wir uns selbstverständlich auch die Freiheit, für Feleknas einzutreten, die ihr Land mit ihren Argumenten bereichern
möchte. Was sind das für schwache Menschen, die dies nicht zulassen wollen.

Mein besondere Dank gilt unseren Gastrednern und Unterstützern: Herrn  Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge, dem Ratsvorsitzenden Joachim Falkenhagen (FDP), Alexander Wille (CDU), Inga Marks (SPD), Bernd Zobel
(Grüne), Iris Fiss (Unabhängige), Oliver Müller (BSG), Dirk Gerlach (Die Partei), Die Linke -
Kreisverband Celle, Heval Devrim (NAV Dem), Yilmaz Kaba (NAV YEK) und meiner Familie und allen meinen Freunden."y