LHTV Video: Feuerwehr befreit Eichhörnchen aus zwei Meter hohem Rohr

Blaulicht + Verkehr Von Redaktion | am Sa., 16.01.2021 - 16:26

CELLE. Dank des beherzten Einsatzes der Feuerwehr in Celle konnte heute Mittag ein Eichhörnchen aus misslicher Lage befreit werden. Familie Zimmermann saß am Frühstückstisch und beobachtete wie immer die Eichhörnchen im Garten. Dabei sahen sie, wie eines der Tiere auf einen zwei Meter hohen Zaunpfosten geklettert und kopfüber in den Hohlkörper gefallen war.

Zunächst versuchten sie mit eigenen Mitteln, das Tier wieder zu befreien, doch es wurde schnell klar: Hier braucht man Profis. Die alarmierte Feuerwehr sägte zunächst den Pfosten von Hand auf, um das Tier nicht zu verletzen. Mit allem, was die Werkzeugkiste der Feuerwehr und der Hausstand der Familie Zimmermann hergaben, konnte das hilflose Tier nach 1,5 Stunden aus dem Sockel befreit werden.

Nach kurzer Begutachtung konnte das sichtlich aufgeregte Tier wieder in die Freiheit entlassen werden und kletterte munter auf den nächstbesten Baum, um sich erst mal von dem Schrecken zu erholen. Familie Zimmermann will nun auf Nummer sichergehen und den zweiten Pfosten des Gartentores zuzuschweißen. 

Video auf LHTV.

*NACHTRAG Feuerwehrbericht*

Am Samstagvormittag wurde zunächst der Brandmeister vom Dienst (Einsatzleiter) zu einer Tierrettung in die Schubertstraße alarmiert. Anwohner hatten beobachtet, wie ein Eichhörnchen in einen gut zwei Meter hohen Zaunpfosten gefallen war und nun feststeckte.

Der Brandmeister vom Dienst nahm die Lage vor Ort in Augenschein und forderte ein Löschgruppenfahrzeug zur Rettung des Tieres nach. Einfach würde die Rettung des kleinen Tieres nicht werden!

Zunächst wurde der Zaunpfosten mit einer Handsäge abgesägt, auf technisches Gerät wurde verzichtet, um das Tier nicht zu verletzten und zu verschrecken. Nun war viel Fingerspitzengefühl gefragt, denn mit der Hand war das Tier noch nicht zu erreichen. Mit so manchen feuerwehrtechnischen und nicht feuerwehrtechnischen Geräten wurde versucht, das Tier langsam nach oben zu ziehen, ein Erfolg blieb jedoch zunächst aus. Das Tier rutschte immer wieder nach unten. Doch dann war es soweit. Das Eichhörnchen konnte immer weiter zum "Ausgang" gezogen werden. Bis das kleine Köpfchen und die erste Pfote aus dem Rohr schauten und ein Feuerwehrmann zärtlich zugreifen konnte. Das Tier war gerettet! Happy End!

Nach der Rettung wurde das Tier noch kurz in Augenschein genommen und im Anschluss in die Freiheit entlassen. Es rannte zum nächsten Baum, den es sofort erkletterte.

Ein Dank an die Bewohner, die die Rettung tatkräftig unterstützten.

...