WIETZE. Ortsbrandmeister Oliver Buchweitz freute sich, zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wietze, neben den Kameraden der Einsatzabteilung auch die Mitglieder der Altersabteilung und das Ehrenmitglied Hermann Holzbach begrüßen zu können. Weiterhin waren der stellvertretende Kreisbrandmeister Willi Lucan, der Gemeindebrandmeister Karsten Wiebe, Bürgermeister Wolfgang Klußmann, der Vorsitzende des Ausschusses für öffentliche Sicherheit Lothar Müller, der Fachbereichsleiter Bürgerservice Kjell Petersen sowie die Kreisfrauensprecherin Kirsten Lucan der Einladung gefolgt.

In seinen Grußworten bedankte sich Bürgermeister Klußmann für das ehrenamtliche Engagement der Kameradinnen und Kameraden. Er berichtete von der schwierigen Suche nach einem Standort für das neue Feuerwehrhaus in Jeversen und hob hervor, dass die Feuerwehren auch eine soziokulturelle Aufgabe erfüllen und in der Ortsmitte angesiedelt sein sollten.

In seinem Jahresbericht ging Ortsbrandmeister Buchweitz auf die insgesamt 40 Einsätze ein. Es handelte sich um drei Entstehungsbrände, einen  Klein- und zwei Mittelbrände. Ferner musste die Feuerwehr zu 14 technischen Hilfeleistungen, einer nachbarschaftlichen Löschhilfe sowie zu 14 Fehlalarmen und Brandmeldeanlagen ausrücken. Hinzu kommt ein dreitägiger Einsatz der Kreisbereitschaft bei dem Moorbrand in Meppen, wo sieben Kameraden eingesetzt wurden. Die Feuerwehr hat 52 Mitglieder in der Einsatzabteilung, davon fünf weiblich. In der Jugendfeuerwehr leisten 22 Mitglieder Dienst, davon sieben weiblich. Die Kinderfeuerwehr hat ebenfalls 22 Mitglieder, davon elf weibliche. Der Musikzug kommt auf eine Stärke von 14 Musikern, davon fünf weibliche. Außerdem hat die Alters- und Reserveabteilung 14 männliche und ein weibliches Mitglied. Somit kommt die Ortsfeuerwehr auf eine Gesamtstärke von 125 Mitgliedern.

Der hohe Ausbildungstand konnte weiter gefestigt werden, so Buchweitz. Neben den Einsätzen wurden 28 Übungs- und Sonderdienste durchgeführt, zudem eine Funk- und Fahrübung der Gemeindefeuerwehr und eine Digitalfunkschulung. Insgesamt leisteten die Kameraden etwa 11.500 Stunden ehrenamtlichen Dienst. Es wurden drei Truppmann I-,  zwei Sprechfunkerlehrgänge, sowie elf Lehrgänge an der Niedersächsischen Akademie für Brand-und Katastrophenschutz (NABK) besucht. Darüber hinaus nahmen zwei Kameraden an Wochenendlehrgängen der Jugendfeuerwehr teil. Neben den Übungen und Einsätzen unterstützen die aktiven Kameraden die Jugendfeuerwehr tatkräftig bei deren Altpapiersammlungen und bei der Fahrt ins Landeszeltlager nach Wolfshagen im Harz.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit veranstaltete man einen Laternenumzug und nahm am „lebendigen Adventskalender“ teil. Dreimal konnte man Gruppen aus den hiesigen Kindergärten begrüßen und den Kindern die Arbeit der Feuerwehr erklären. Den Schützenverein unterstütze man beim Aufhängen der Fahnen und bei der Absicherung der Umzüge und nahm am an der Jubiläumsveranstaltung der Patenstaffel der Bundeswehr und der Gemeinde Wietze auf dem Schützenplatz teil. Die Kontaktpflege mit der Feuerwehr Stakendorf  kam auch nicht zu kurz, so nahm eine Abordnung am 125-jährigen Jubiläum des Kreisfeuerwehrverbandes Plön teil und beteiligte sich an einem Fußballturnier der Gemeinde Stakendorf.

Im Jahresbericht des Jugendfeuerwehrwartes erläuterte Jugendfeuerwehrwart Kevin Wiehr, dass die Jugendfeuerwehr aus insgesamt 22 Jugendlichen besteht, davon sieben weiblich. Insgesamt habe man 19 Übungsdienste und 5 Altpapiersammlungen durchgeführt. Höhepunkte waren die Fahrt ins Landeszeltlager nach Wolfshagen im Harz und die gemeinsame Tagesfahrt nach Hamburg mit der befreundeten Jugendfeuerwehr Stakendorf.

Der Kinderfeuerwehrwart Olaf Sevekow berichtete, dass die Kinderfeuerwehr aus elf Jungen und elf Mädchen bestehe. Man sei sehr aktiv gewesen und leistete insgesamt 1411 Stunden Dienst. Neben allgemeinen Diensten mit Spielen und Experimenten rund um den Feuerwehralltag veranstaltete man gemeinsame Dienste mit den Kinderfeuerwehren aus Schwarmstedt, Hambühren und Hornbostel.

Musikzugführer Uwe Kramer informierte die Versammlung, dass der Musikzug aus 14 Musikern besteht, davon fünf Musikerinnen. Zwei Musiker befinden sich aktuell noch in der Ausbildung an der Kreismusikschule. Der Musikzug nahm an diversen Veranstaltungen teil, wie etwa am Kreisfeuerwehrtag, an verschiedenen Jubiläen und am Volkstrauertag. Insgesamt führte man 42 Dienste mit insgesamt 80 Stunden durch.

Gemeindebrandmeister Karsten Wiebe ging auf die Mitgliederzahlen im vergangenen Berichtsjahr ein. Die Gemeindefeuerwehr besteht aus 158 Mitgliedern, davon sind 16 weiblich. Die Feuerwehren wurden zu 48 Einsätzen gerufen und leisteten dabei 1037 Stunden Dienst. Die Einführung des EDV-Systems Fire ON sei nahezu abgeschlossen. Besonders hob er den Einsatz der Kameraden bei dem Moorbrand in Meppen hervor, wo 15 Kameraden mit drei Fahrzeugen drei Tage im Einsatz waren. Als Ausblick kündigte er weiter an, dass der Kreisfeuerwehrtag 2020 in Wietze stattfinden wird, ebenso wie das Bezirkszeltlager der Bezirksjugendfeuerwehr Lüneburg, das dann zum dritten Mal in Wietze stattfindet. Hierzu werden wieder über 1.000 Teilnehmer erwartet.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Willi Lucan führte in seinem Bericht aus, dass es im vergangenen Jahr auf Kreisebene 1185 Einsätze gab, davon 524 Brandeinsätze. Diese deutliche Steigerung sei auf die anhaltende Dürre zurückzuführen. Es habe sich gezeigt, dass die Maßnahmen, die nach der Waldbrandkatastrophe 1975 getroffen wurden, langsam an ihre Grenzen kämen. Viele damals angelegte Brunnen müssten erneuert werden. Besonders bedankte sich Lucan bei den Verantwortlichen der Kinder und Jugendfeuerwehr, die über ihren normalen Dienst maßgeblich für die Nachwuchsarbeit bei der Einsatzabteilung sorgen.

Bei den Wahlen gab es folgende Ergebnisse. Als Gruppenführer wurden Torsten und Tobias Beyersdorff, Jens Ziemens, Jörg Wöhler, Knut Bähr und Alfred Luckner wiedergewählt. Thomas Eggeling wurde im Amt des Gerätewartes bestätigt und Christian Gogol wurde zum neuen Kassenprüfer gewählt. Anschließend beförderte Ortsbrandmeister Buchweitz Sina Eggeling, Katharina Kaminska, Bjarne Kötter und Simeon Brammer zum Feuerwehrmann bzw. zur Feuerwehrfrau. Tatjana Achilles wurde zur Oberfeuerwehrfrau befördert. Lena Thurow und Doreen Bartes sind nun Hauptfeuerwehrfrauen und Florian Eggeling und Pascal Schell Hauptfeuerwehrmänner. Thomas Heydrich und Christopher Kopp freuten sich über die Beförderung zum ersten Hauptfeuerwehrmann. Tobias Beyersdorff wurde zum Löschmeister befördert.

Für 20-jährige Mitgliedschaft im Musikzug konnte Buchweitz die Musiker Viktor Bock und Felix Glassner ehren. Eine besondere Ehrung wurde Konrad Lahrs zuteil: Er wurde für 50-jährige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt.

Text: Heiko Thies

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.