Flotwedel schließt Partnerschaftsvertrag mit Amt Odervorland

Gesellschaft Von Extern | am Fr., 23.10.2020 - 15:49

FLOTWEDEL. Was kurz nach der Wendezeit mit einem Besuch des damaligen Samtgemeindedirektors, Hartmut Gebhardt und des ehemaligen Bürgermeisters der Gemeinde Langlingen, Wilhelm Linneweh, in der kleinen Gemeinde Jacobsdorf begann, wurde jetzt im Rathaus der Samtgemeinde Flotwedel mit einem Partnerschaftsvertrag besiegelt.

Eine Reise des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes hatte Gebhardt und Linneweh Anfang des Jahres 1990 in den Landkreis Fürstenwalde (seit 1993: Oder-Spree-Kreis) geführt. Dort wurden sie vom damaligen Bürgermeister Peter Stumm empfangen. Eine Begegnung, die den Grundstein für eine bis heute andauernde Verwaltungspartnerschaft darstellt.

Peter Stumm stand damals vor der Aufgabe, mehrere kleine Gemeinden zu einem Verwaltungsverbund zusammenzuschließen. Mit der Bitte um rechtliche Beratung wandte er sich an die Flotwedeler, die seinem Wunsch gern nachkamen und nach Wienhausen einluden. Im Juni 1992 entstand dann das Amt Odervorland mit Sitz der Amtsverwaltung in Briesen (Mark). Aus der ersten Begegnung entwickelte sich eine langjährige Freundschaft mit der Samtgemeinde Flotwedel heißt es aus dem Rathaus in Wienhausen.

Inhalt war nicht nur ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch in verwaltungsrechtlichen Angelegenheiten. Auch auf zwischenmenschlicher Ebene wuchs man zusammen. Es gibt regelmäßige wechselseitige Besuche, um an besonderen Ereignissen, kulturellen oder sportlichen Veranstaltungen teilzuhaben. 
So freute sich Samtgemeindebürgermeister Helfried H. Pohndorf, als ihn im Januar 2020 der Vorschlag der jetzigen Amtsdirektorin Marlen Rost erreichte, die inzwischen 30-jährige Freundschaft in einer verbindlichen Partnerschaftserklärung zu verankern. Der Rat der Samtgemeinde Flotwedel beschloss in seiner Sitzung am 08. Juli 2020 einstimmig die Unterzeichnung eines Vertrages zur Partnerschaft und Zusammenarbeit mit dem Amt Odervorland.