CELLE. Bereits drei Tage vor dem offiziellen Schulbeginn herrschte in der Mensa der Oberschule Celle I ein geschäftiges Treiben. 24 Lehrkräfte beschäftigten sich intensiv mit den Inhalten des Lions-Quest-Programms „Erwachsen werden“. Viele motivierende Energizer sorgten trotz langer Arbeitstage (9 bis 18.30 Uhr) für eine gute und teilweise sogar ausgelassene Stimmung. Aber es gab natürlich auch rauchende Köpfe bei der ernsthaften Auseinandersetzung mit den Grundzügen des Lions-Quest-Präventionsprogramms, bei dem die Förderung von sozialen Kompetenzen junger Menschen in der Schule im Mittelpunkt steht.

Das Programm möchte die Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen, ihr Selbstvertrauen und ihre kommunikative Kompetenz zu stärken, Kontakte und Beziehungen aufzubauen und zu pflegen sowie Konflikt- und Risikosituationen in ihrem Alltag zu begegnen. Das Ziel ist auch die Stärkung der Klassengemeinschaft sowie die Unterstützung bei der Entwicklung eines gesunden Selbstbewusstseins der Schülerinnen und Schülern.

Kommunikation spielte bei dem Seminar eine große Rolle. Das Präventionsprogramm des Lions Clubs macht es sich zur Aufgabe, Kinder und Jugendliche stark zu machen, damit sie sich im Dschungel einer immer komplexer werdenden Welt zurechtfinden. Die jungen Menschen sollen lernen, ein klares Nein zu sagen und nicht dem Druck der Peer Group zu unterliegen. Ausdrücklich unterstützt wird das Programm des Lions Clubs sowohl durch das Niedersächsische Kultusministerium als auch durch die Landesschulbehörde.

Der professionelle Trainer und „die gute Seele“ des Seminars, Heinz-Dieter Ulrich (besser bekannt mit seinem Spitznamen Ulle) führte vom 06. bis zum 08. August mit seiner positiven Ausstrahlung, seiner exzellenten Sach- und Methodenkompetenz und nicht zuletzt mit einer guten Portion Humor durch die Seminartage.

Finanziell ermöglicht wurde das Seminar durch die großzügige Unterstützung des Lions Clubs Celle sowie durch Präventionsfördergelder der Kaufmännischen Krankenkasse Hannover. Neben der finanziellen Unterstützung zeigten beide Institutionen ein sehr lebhaftes Interesse am Seminar. Bernd Habekost, der Lions-Quest-Beauftragte des Lions Clubs Celle, zeigte sich unermüdlich in der Organisation im Vorfeld sowie durch seine Präsenz im Seminar.

Franziska Klemm, eine für Prävention zuständige Mitarbeiterin der KKH, überzeugte sich durch eine aktive Teilnahme am gesamten Seminar persönlich davon, „dass die Fördergelder eine sehr gute Investition waren“. Da das Präventionsprogramm der Lions von der TU Braunschweig wissenschaftlich begleitet wird, wollte sich auch die Leiterin des Kompetenzzentrums der Universität durch ihre Teilnahme ein persönliches Bild von der Effizienz des Seminars machen. Zur Abschlussrunde am letzten Tag ließ es sich auch der Präsident des Lions Clubs Celle nicht nehmen, dabei zu sein und einige Worte an die Teilnehmenden zu richten. Das abschließende persönliche Resümee einer Lehrkraft:“Das Seminar war toll! Weiter so!“

Weitergehen soll es in der Tat. Im September werden weitere 28 Lehrkräfte der Oberschule Celle I in den Genuss dieser Fortbildung kommen, damit im nächsten Schuljahr das Konzept von allen Lehrerinnen und Lehrern umgesetzt werden kann.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.