CELLE. Die IG BAU, der DGB und weitere Gewerkschaften veranstalten am kommenden Samstag, den 19.08.17, eine Info-Veranstaltung in Celle. Ab 10:00 werden die Gewerkschafter auf dem Brandplatz für die Stärkung der gesetzlichen Rente kämpfen. Sie fordern einen deutlichen Kurswechsel. „Die neue Bundesregierung muss die Notbremse ziehen und den Absturz des Rentenniveaus stoppen. Die Altersarmut, die uns in Zukunft droht, ist vermeidbar“, sagt Annelie Buntenbach vom DGB Bundesvorstand.

Mit dabei: Eine Ente als Kampagnenfahrzeug.  Ein Sommer in Frankreich, als Studentin unterwegs zum Seminar, mit den Kumpels an den See. Mit der „Ente“ verbinden viele Menschen schöne Erinnerungen. Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat die Ente für eine kreative Kampagnenarbeit angeschafft und will damit das Thema Rente auf die Straße zu bringen. „Gejagt vom „Fuchs“ (VW Vox) wird der Kampf ums Überleben immer härter“, so der Gedanke, der dahinter steckt.

Nach offiziellen Berechnungen des Bundesarbeitsministeriums könnte die derzeitige Entwicklung bis zum Jahr 2045 einen weiteren Rückgang des Rentenniveaus um 13 Prozent auf nur mehr 42 Prozent bedeuten. Paradoxer Weise würde der Beitragssatz auf 23,4 Prozent in 2045 steigen. Also mehr zahlen für weniger Rente. Deutliche Einbußen im Alter und bei Erwerbsminderung wären die Folge für die Beschäftig­ten. Gerade Beschäftigte mit niedrigem Lohn sind betroffen. Sie können sich keine private Vorsorge leisten.

Eingeladen sind alle Menschen die sich um ihre Zukunft sorgen.“ Wir möchten mit den Menschen in Celle ins Gespräch kommen, unsere Forderungen an die Politik diskutieren und nach möglichen Lösungen in der Rentenfrage suchen. Zudem machen örtliche Kolleginnen und Kollegen anhand ihrer persönlichen Situation den dringenden Handlungsbedarf in Sachen Rente deutlich. Die Politik ist gefordert Antworten zu liefern“, laden die Veranstalter ein.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.