UWG-Ratsmitglied Frank Zimmer und Neukandidat Alexander Hass gingen von Haus zu Haus, um Fenster zu reinigen (CelleHeute.de berichtete). Kein Ajax oder Pril im Gepäck, sondern die eigens kreierte „Hausmarke Klarsicht“. „Wir wollen so symbolisch Klarsicht in Nienhagen schaffen, aber natürlich in erster Linie mit den Menschen ins Gespräch kommen”, so Hass, „wir wollten uns rund zwei Monate vor der Wahl den Bürgern in Nienhagen vorstellen.“

Die erste Tag der „Fensterputz-Aktion“ lief nach Aussagen von Zimmer und Hass sehr gut. Im Neubaugebiet Bütenhorst kamen sie mit einigen Menschen aktiv ins Gespräch, so auch mit Neubürger Hakan Gören (Foto) in seinem noch nicht ganz fertigen Haus. Gören zeigte großes Interesse an der UWG: „Schließlich gibt es auf einer Baustelle einiges zu putzen, nicht nur Fenster“, scherzt Gören.

Hakan Gören und Alexander Hass

So machten sich beide gleich an die Arbeit und waren froh, dass die Bürger ihnen einige Interessante Themen mit auf den Weg gegeben hätten. Woran sie den Erfolg der Aktion festmachen, ist für den 40jährigen Hass klar: „Allein die Tatsache, dass sich die Menschen Zeit nehmen, um über Ihre Probleme zu reden, hat uns bestärkt, mit dieser Aktion weiter zu machen. Wir wollen mit den konkreten Bedürfnissen der Menschen ein klares Wahlprogrammprofil für Nienhagen stricken“, verspricht der Kandidat. Nicht oberflächlich sondern bürgerorientiert wolle die UWG in den Wahlkampf gehen.

Die originelle Idee hat sich offenbar schnell rumgesprochen: „Sehr viele Medien und einige Fernsehsender haben inzwischen Kontakt aufgenommen, um einen Beitrag über diese außergewöhnliche Aktion zu machen“, so Hass. Informationen über die UWG findet man jetzt auch in Facebook. Hier hat die UWG mit Ihrer „Nienhagen Seite“ jetzt schon mit fast 300 Personen im Vergleich zu anderen Parteien deutlich die Nase vorne. Informationen unter facebook.de/nienhagen

Kommentare sind geschlossen.