HERMANNSBURG.  Mehr als nur Ländergrenzen werden beim Hermannsburger Schüler-Austauschprogramm mit der Partnergemeinde Auterive überwunden. Der Besuch findet auch schulübergreifend statt: Schüler, sowohl des Christian-Gymnasiums, als auch der Oberschule, haben kürzlich ihre Gäste aus Frankreich empfangen. Für eine Woche hieß es für die insgesamt 48 Jugendlichen zusammen leben, lernen und die Gegend erkunden.

Auf dem Programm standen unter anderem Empfänge in den Schulen und im Hermannsburger Rathaus, eine Schlossführung in Celle sowie ein Ausflug nach Lüneburg mit dem Besuch des Salzmuseums. Im gemeinsamen Unterricht lernten die französischen Austauschschüler den Schulalltag ihrer deutschen Partner kennen, die aus den Klassenstufen 7 bis 9 stammen.

Zum Abschluss trafen sich die Teilnehmenden in Haus Gerhus in Gerdehaus, wo sie beim „Kegeln, Knabbern und Klönen“ von der Leiterin Brigitte Friedrich zu Bratäpfeln und Stockbrot eingeladen wurden. „Für diesen schönen Abschluss möchten wir uns ganz herzlich bedanken“, sagte die Französischlehrerin Antje Goltz, die den Austausch von deutscher Seite zusammen mit ihrer Kollegin Christine Reverey von der Oberschule organisiert. Alles in allem sei man sehr zufrieden mit dem Verlauf dieser Ausgabe des Austausches, der mit dem Besuch in Auterive im März nächsten Jahres fortgesetzt werden

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.