Frauen mit und ohne Migrationshintergrund tanzen gemeinsam in Wietze

Sport Von Extern | am Do., 17.09.2020 - 18:34

WIETZE. Am Montag fand der erste Termin des Projekts „Integration durch Tanzsport für Frauen und Mädchen mit und ohne Migrationshintergrund“ statt. 22 Frauen aus insgesamt sechs Nationen tanzten gemeinsam im neuen Bürgersaal der Gemeinde Wietze. Das Projekt wurde vom Sozialamt - Migration und Integration - des Landkreises Celle finanziell gefördert.

"Integration und gesellschaftlicher Zusammenhalt sind die wichtigsten Ziele des Projektes Tanzsport. Gemeinsamer Sport macht nicht nur Spaß und fördert die Gesundheit, er hilft Menschen, Kontakte zu knüpfen und so in der neuen Gesellschaft anzukommen. Integrationen durch Sport ist daher ein wichtiges Element der Integrationsarbeit. Gerade vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und damit begrenzter Möglichkeiten der sozialen Kontaktaufnahme kann der Sport helfen, Integrationsarbeit fortzuführen", so die Gemeinde Wietze.

 „Für mich war wichtig, dass sich die Frauen zunächst in einem geschützten Umfeld bewegen können und damit eine aktive Beteiligung und Teilhabe stattfindet“, erklärt Afshan Ahmed, Integrationsbeauftragte der Gemeinde Wietze. „Der Kurs soll den Teilnehmerinnen schlussendlich vermitteln, dass Sport eine Teilhabe am gesellschaftlich-kulturellen Leben in Deutschland ermöglicht.“ Der Tanzsport-Kurs umfasst vier Trainingseinheiten mit jeweils 60 Minuten und kombiniert verschiedene Elemente von Tanz und Fitness: Cardio-Training, Muskelkonditionierung, Gleichgewicht, Elastizität und gesteigerte Energie. 

Die nächsten drei Termine finden am 18., 21. und 25. September statt. Weitere Infos sind auf der Homepage der Gemeinde Wietze zu finden.