HERMANNSBURG. „’Es reicht. Für alle.‘ Und dennoch: Immer noch gibt es Menschen, die von dieser Zusage Gottes ausgeschlossen sind – nicht zuletzt Frauen“, begründet das Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM), warum es dieses Motto beim diesjährigen Frauentag im November in den Mittelpunkt stellt.

Es richtet dabei seinen Blick vor allem auf jene Frauen, die in verschiedenen Teilen dieser Welt nicht sagen können: „Es reicht.“ Gerade Frauen erlebten oft, dass die Segensverheißung „Es reicht“ für sie beinhalte, ferngehalten zu werden von dem, was Anderen, häufig Männern, selbstverständlich zur Verfügung stehe. „Es reicht! – Mir!“ könne dann Ansporn für Veränderung und Aufbruch von Frauen sein, so die Veranstalter des Frauentages.

In diesem Spannungsbogen soll auf dem diesjährigen ELM-Frauentag nachgedacht werden, wie die verheißene Fülle des Lebens vor allem auch für Frauen realisiert werden kann. Doch was ist dieses „Leben in seiner Fülle“? Wo findet es statt? Wer lebt den Jeder und Jedem zugesagten Entfaltungsraum für eigene individuelle Lebensentwürfe? „Wir wollen an diesem Tag im Gespräch, im Gebet, mit Gesang und beim gemeinsamen Essen dem nachgehen, wie uns Zuspruch und Anspruch einer Lebensfülle für alle hilft, füreinander zu sorgen“, so Helene Pede, ELM-Veranstaltungsreferentin.

Hierfür wird die Hannoveraner Pastorin Bettina Rehbein als Gastreferentin mit einer Bibelarbeit am Vormittag Impulse für den Tag setzen. Seit 2015 ist sie theologische Referentin im Frauenwerk im Haus kirchlicher Dienste, Hannover. Die im Ruhrgebiet aufgewachsene 55-jährige Theologin studierte in Heidelberg, Berlin und Göttingen. Nach dem Vikariat in Dorfgemeinden bei Göttingen, arbeitete sie schwerpunktmäßig in der Krankenhausseelsorge, erprobte aber auch viele Jahre die freiberufliche Betätigung in nicht-kirchlichen Feldern wie dem Familiengericht als Verfahrensbeistand für Kinder.

Länderbezogene Arbeitsgruppen zu Chile, Indien, Brasilien, Südafrika und Sibirien konkretisieren das Thema am Nachmittag, indem sie sich mit der Lebenswirklichkeit von Frauen in diesen Ländern auseinandersetzen. Die Teilnahme an dem Tag ist kostenlos.

ELM-Frauentag:

Am: Samstag, 3. November 2018

Um: 9:30 Uhr (bis ca. 16:30Uhr)

Im: Auditorium der Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg, Missionsstr. 3, 29320 Südheide

Shuttleservice

Für Anreisende mit der Bahn bietet das ELM am Veranstaltungstag einen Shuttleservice von Unterlüß nach Hermannsburg an. Nähere Informationen hierzu und Anmeldungen zur Veranstaltung am 3. November bei:
Konni Pufal, Teamassistentin
Tel.: 05052 69-251
E-Mail: k.pufal@elm-mission.net

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.