CELLE. NNach dreimonatiger Bauzeit sollen die Verkehrsflächen im Kreuzungsbereich Bergstraße/Südwall/Kleiner Plan rund um das künftige „Village“ in der ehemaligen Feuerwehrhauptwache fertiggestellt sein. „Ab Dienstag, 18. September, kann der Verkehr wieder in allen gewohnten Fahrtrichtungen fließen“, verspricht die Stadt Celle. Die Neugestaltung der Nebenanlagen vor dem „Village“ beinhaltete laut Stadt eine zeitgemäße Pflasterung der Gehwegflächen sowie die Einrichtung von Liefer- und Ladezonen.

Im Einzelnen wurden laut Stadtverwaltung folgende Maßnahmen durchgeführt: „Neben den bereits vorhandenen Abstellanlagen für Fahrräder sollen nach Abschluss der Hochbautätigkeiten zur Erhöhung der Aufenthaltsqualität noch Sitzmöbel aufgestellt und Bäume in die vorhandenen Baumscheiben gepflanzt werden. Über die vollzogenen Baumaßnahmen schreibt die Stadtverwaltung: „Die Fahrbahnen wurden neu asphaltiert, im Einmündungsbereich der Bergstraße in die Wehlstraße ist nun das Links- und Rechtsabbiegen aus separaten Fahrspuren möglich. Die Aufpflasterung des Kreuzungsbereichs Bergstraße/Südwall/Kleiner Plan verbessert die Querungssicherheit für Fußgänger und Fahrradfahrer in dem verkehrsberuhigten Bereich. Im Zuge der Baumaßnahme wurden auch Kanalanschlussarbeiten vorgenommen sowie die Gas- und Wasserleitungen neu verlegt. Die Baukosten belaufen sich auf ca. 750.000 Euro. Zur Verbesserung der Erreichbarkeit des „Village“ und zur Erhöhung der Verkehrssicherheit wurde rechtzeitig zur Freigabe der Verkehrsflächen im Südwall in Einbahnstraßenrichtung ein Schutzstreifen für Fahrradfahrer markiert.“

Bergstraße

Südwall



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.