FASSBERG. In der Gemeinde Faßberg können Nutzer neuerdings kostenlos im weltweiten Netz surfen. Möglich machen es sogenannte Hotspots, die von der Gemeinde nun zusammen mit dem gemeinnützigen Verein Freifunk Uelzen eingerichtet werden.

Dass der Bedarf und das Interesse da sind, war im Rahmen der Kommunalwahl bei den Bürgergesprächen deutlich geworden. Bei den Gesprächen hatten viele Bürger freien Internetzugang in der Gemeinde begrüßt und gleichzeitig bedauert, dass dieser Service in der Gemeinde Faßberg bislang nur punktuell von wenigen Gastronomen und Geschäftsleuten angeboten werde. So sah das auch die Gruppe SPD/WGF/Die Grünen und stellte die Kontakte zu dem gemeinnützigen Verein Freifunk Uelzen her, dessen Ziel es ist, den öffentlichen WLAN-Zugang zum Eintritt ins Internet auf möglichst viele Bereiche auszudehnen. Dahinter steckt die Absicht, möglichst vielen Menschen die digitale Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Vom Bürgermeister der Gemeinde Faßberg, Frank Bröhl, wurde die Anregung sehr gerne aufgegriffen. Im ersten Schritt stellt die Gemeindeverwaltung für den öffentlichen und kostenlosen Internetzugang in der Bücherei in Faßberg und in der Mühle in Müden die erforderliche Netzverbindung zur Verfügung. Sobald die technischen Voraussetzungen geschaffen sind, soll man auch im Freibad Herrenbrücke dank Gemeinde und Verein Freifunk kostenlos im Internet surfen können. Hierzu wählt man auf dem Handy das WLAN mit dem Namen „Freifunk“ aus. Eine Anmeldung ist bei der Verbindung nicht erforderlich

Die Gruppe SPD/WGF/Die Grünen hofft nun, gemeinsam mit der Gemeinde, dass sich auch Gastronomen, Unternehmen und Privatbürger künftig mit einem Teil ihrer Internetkapazitäten in das neue Angebot einbringen. So könnte durch freiwilliges Engagement allmählich ein Bürgernetz in der Gemeinde Faßberg entstehen. Hierzu ist eine Informationsveranstaltung für alle Interessierten zusammen mit der Gemeindeverwaltung und dem Verein Freifunk Uelzen in der Planung. “Schön wäre es wenn man zur 800 Jahr Feier des Müdener Laurentius-Marktes in der Ortsmitte von Müden freies WLAN anbieten könnte „, sagt der Gruppenvorsitzende Frank Bielfeldt.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.