CELLE. Der Verein der Freunde und Mitarbeiter des Landgestüts Celle e.V. hat sich die Förderung und kulturelle Bildung von Kindern und Jugendlichen zum Ziel gesetzt. Dazu gehöre auch, sich für Kinder zu engagieren, die medizinisch-psychologische Hilfe benötigen, so der 1. Vorsitzende, Fred Müller, und die 2. Vorsitzende, Bettina Wedekind. Heute haben sie an die  Verantwortlichen in der Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Celle eine Spende in Höhe von 1.500 Euro überreicht.

„Da die Entgelte für die Behandlung der Patienten von den Krankenkassen nicht ausreichen, zusätzliche und notwendige Angebote zu finanzieren, ist die großzügige Spende sehr willkommen. So soll unter anderem sportliches Equipment angeschafft werden, um die bewegungstherapeutischen Angebote zu ergänzen. Diese therapiebegleitenden Maßnahmen sind gerade für unsere Patienten in der Kinder- und Jugendpsychiatrie wichtig, um das Körper- und Rhythmusgefühl zu stärken und die motorischen Abläufe zu konditionieren. Insgesamt stärken diese Übungen, die sportlichen Spiele und Musik das Selbstwertgefühl, trainieren den Teamgeist und fördern die positive Eigenwahrnehmung der Kinder und Jugendlichen, was eine wichtige Voraussetzung für das Gelingen der Therapie ist“, erläutert Vorstandsreferent Björn-Oliver Bönsch

Ein weiteres Ziel sei es, mit den Spenden einen „Streichelzoo“ in die Tagesklinik Celle zu holen. Tatsächlich ist dies ein „Therapeutisches Lernen mit Tieren“, dass das Institut für soziales Lernen mit Tieren aus Lindwedel anbietet und sich auf die Therapie psychisch kranker Kinder spezialisiert hat.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.