CELLE. Auch wenn ein heftiger Wolkenbruch dem 5. Tag des alten Handwerks am 22. September im Celler Landgestüt eine Stunde vor Schluss ein vorzeitiges Ende beschert hatte, war der veranstaltende Verein der Freunde und Mitarbeiter des Landgestüts Celle doch hochzufrieden mit dem Tag. Zahlreiche Besucher hatten sich auf dem Gestütsgelände in die Zeit bäuerlichen Lebens und traditioneller Handwerkskunst versetzen lassen und in entspannter Atmosphäre mehr als 40 Handwerkern und Künstlern über die Schulter geschaut. Die Ritterspiele und Mitmachaktionen kamen bei den Besuchern ebenfalls gut an: „Wir hatten nur positive Rückmeldungen“, freute sich Fred Müller vom Vereinsvorstand beim gestrigen Helfertreffen.

Auch der Erlös, der durch den ehrenamtlichen Speisen- und Getränkeverkauf, aber auch durch Spenden von Ausstellern und Besuchern zusammengekommen war, konnte sich sehen lassen: So konnte Hospizleiterin Marlies Wegner (auf dem Foto vorne rechts neben Fred Müller) im Beisein der Helfer 2.500 Euro für die Kinder- und Jugendhospizarbeit entgegennehmen, Heiner Wehrs (vorne links) vom Förderverein der Ortsfeuerwehr Schillerslage durfte sich über einen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro freuen.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.