CELLE. Am diesjährigen Bundeswettbewerb Fremdsprachen nahm Frida Maecker aus der Klasse 8Fa des Gymnasium Ernestinum erfolgreich teil. Frida trat mit Französisch an, das sie seit der 5. Klasse am Ernestinum lernt. Es galt, sich intensiv mit sprachlichen, kulturellen und landeskundlichen Themen auseinanderzusetzen. Vor der schriftlichen Prüfung waren zwei mündliche Beiträge per Sprachbox „einzusenden“: Ein Text musste vorgelesen und ein selbstgestalteter Text aufgesprochen werden. Der schriftliche Teil der Prüfung umfasste Aufgaben zum Wortschatz, Leseverstehen, Hörverstehen und einer freien Textproduktion und nahm etwa vier Schulstunden mit Pausen in Anspruch.

„Anmeldefrist war der 6. Oktober 2016, dann habe ich mich gezielt auf das diesjährige Thema ‚Le cinéma français‘ vorbereitet. Cool war, dass ich mir superschöne französische Filme anschauen konnte, z. B. Les Choristes, La famille Bélier, Les Intouchables, Bienvenue chez les Ch’tis, Qu’est-ce qu’on a fait au bon Dieu? Erst dachte ich, keinen davon zu kennen. Beim Recherchieren der Titel stieß ich dann sozusagen auf einige ‚alte Bekannte‘: Les Intouchables z. B. lief in Deutschland als „Ziemlich beste Freunde“ oder aber ‚Qu’est-ce qu’on a fait au bon Dieu?‘ ist uns geläufig als ‚Monsieur Claude und seine Töchter‘.“

Frida hat sämtliche Filme im Original mit deutschen Untertiteln angesehen. „Ohne Untertitel wäre es doch noch ziemlich schwierig gewesen“, meint die 13-Jährige. „Auch das spezielle Vokabular der Cineastenwelt war nicht ganz ohne.“

Insbesondere die schriftliche Prüfung sei eine echte Herausforderung, findet sie im Nachhinein. Bei diesem anspruchsvollen Prüfungsteil kommt es auf Ausdrucksfähigkeit, solide Grammatikkenntnisse und gutes Vokabelwissen an, aber auch auf sprachliche Kreativität und Kenntnisse landeskundlicher Art.

Am 9. Juni 2017 war es dann endlich soweit: Preisverleihung in Neu Wulmstorf. Dorthin waren die 19 „Solisten“ und fünf Schülerteams eingeladen worden, die mehr als 75 % der Punktzahl erreicht hatten, um Urkunden, Geld- und Buchpreise in Empfang zu nehmen. Ein Team gewann sogar eine Gruppenreise nach London! In Anbetracht der attraktiven Preise und der Freude an den Aufgaben ist Frida dieses Jahr im Herbst wieder mit von der Partie. Es ist ihr im ersten Anlauf gelungen, einen hervorragenden 3. Landespreis zu erzielen.

Text: Christine Günther

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.