Friday for Future - Celle-Premiere mit 500 SchülerInnen

Gesellschaft Von Redaktion | am Fr., 15.02.2019 - 19:32

CELLE. 100-300 Gäste hatten die Initiatorinnen erwartet, fast doppelt so viele sind gekommen. Rund 500 Teilnehmer demonstrierten am Vormittag auf der Celler Stechbahn für mehr Klimaschutz, inspiriert von der schwedischen Umwelt-Aktivistin Greta Thunberg (CELLEHEUTE berichtete). "Mein Vaterland ist Mutter erde" oder "Ich glaube an ein Leben vor dem Tod" - Mit kreativen Plakaten unterstrichen sie ihre Forderungen: "
"Wir haben Angst und Wut. So geht es nicht weiter", rief Paula Seidensticker zu der Menge, um anschließend über Zöllnerstraße, Mauernstraße, Großer Plan, Südwall und Französischer Garten bis zum Neuen Rathaus zu ziehen - Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge ließ sich allerdings auch nicht durch Sprechchöre wie "wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut" nach draußen bitten.

Den Umgang damit, dass für die Demonstration die SchülerInnen dem Unterricht fernblieben, handhaben Schulen individuell. Es ist allerdings nicht vorgesehen, dass ab jetzt jeden Freitag protestiert werden soll - die nächste Demo ist erst im März geplant. Die Freitags-Demos finden inzwischen an 155 Orten statt, denn "die Klimakrise wartet nicht, bis wir unseren Abschluss haben.“

Fotos: Peter Müller