CELLE. Am Samstag, den 17.08., lädt Fridays for Future Celle alle Menschen zum gemeinsamen Müllsammeln ein. Die Aktion findet zwischen 11:00 und 14:00 Uhr im Französischen Garten, dem Schlosspark und auf den Dammaschwiesen statt. Die SchülerInnen wollen durch die Aktion auf die allgegenwärtige Umweltverschmutzung aufmerksam machen und Menschen dazu bewegen, ihren Müll richtig zu entsorgen.

„Klimaschutz ist Umweltschutz. Die Zerstörung unserer Umwelt sorgt für noch mehr globale Emissionen als alle Autos und Lkw zusammen. Daher ist es wichtig die Natur zu schützen und zu bewahren. Das fängt vor unserer Haustür an, aber darf dort nicht enden“, sagt Jonas Hachmeister von Fridays for Future, Celle.

Eine der häufigsten Verschmutzungen seien weggeworfene Zigarettenstummel. Ein einziger Stummel sei in der Lage, 40 Liter Wasser zu kontaminieren. Das Nikotin, ein Nervengift, gelange durch Regen in das Grundwasser und stelle so eine Gefahr für viele Lebewesen dar. Ein einzelner Zigarettenfilter brauche außerdem 10 bis 15 Jahre, um abgebaut zu werden.

„Für mich ist es wichtig, dass wir uns alle bewusst machen, wie viel Müll in unseren Parks, in unserer Umwelt liegt. Müll, der von uns vermieden werden könnte. Müll, der dort nicht hingehört. Ich hoffe, dass wir durch unsere Aktion ein Bewusstsein dafür schaffen. Unsere Umwelt ist schützenswert und eine saubere Natur bedeutet für uns alle ein sauberes Celle!“, ergänzt Marie Retzlik, 18.

Zum Hintergrund der Bewegung teilt Fridays for Future mit: Inspiriert von der 16-jährigen Schwedin Greta Thunberg, die inzwischen seit 50 Wochen jeden Freitag für das Klima streikt, gehen seit Monaten junge Menschen weltweit auf die Straße. In ihrem Forderungspapier verlangen die Demonstrierenden der deutschen Fridays for Future Bewegung die Einhaltung des 1,5o-Ziels und konkret für Deutschland den  Kohleausstieg bis 2030, eine 100-prozentige Versorgung durch erneuerbare Energie und das Erreichen von ‚Nettonull‘ bis 2035 sowie eine CO2-Steuer. Bei der bisher größten, internationalen Fridays for Future-Demonstration am 15.03. gingen über 300.000 Schülerinnen und Schüler, Studierende und junge Menschen deutschlandweit und fast zwei Millionen Demonstrierende weltweit für eine konsequente Klimapolitik auf die Straße. Inzwischen gibt es in ganz Deutschland über 500 aktive Ortsgruppen der Bewegung.





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.