Frühestes Celler Bürgerportrait wird restauriert

Kunst Von Extern | am Di., 26.05.2020 - 16:52

CELLE. Die Ernst von Siemens Kunststiftung hat nach der bereits vor wenigen Wochen bestätigten Restaurierungszusage für eine königliche Sänfte dem Bomann-Museum nun ein weiteres Restaurierungsprojekt zugesagt, wie das Museum mitteilt. Das zu restaurierende Tafelbild zeigt den Celler Bürger Heinrich Eggeling / Hinricus Eggelingk. Es entstand nach 1603, denn dies ist das Todesdatum des Porträtierten, wie die Bildlegende am unteren Ende des Gemäldes aussagt. Eggeling, dargestellt in spanischer Hoftracht mit Halskrause, kostbarem Pelzmantel und kunstvollen Ringen, wurde 1537 in Celle geboren. 1564 trat er als Kanzleisekretär in die Dienste des Celler Hofs ein. Elf Jahre später erfolgte seine Ernennung zum Zöllner von Celle, zuständig für die Straßen-, Brücken-, Wasser- und Schifffahrtszölle. Auf diese Tätigkeit verweist der Geldbeutel in Eggelings Händen. 

Museumsdirektor Dr. Meiners freut sich: „Schon seit einigen Jahren besteht bei uns im Bomann-Museum Celle der Wunsch, dieses frühe, für Celle sogar früheste Bürgerporträt zu restaurieren, um es wieder ausstellungsfähig und den Gästen der Celler Museen zugänglich zu machen. Lange fehlten die nötigen Finanzen, um das Vorhaben zu realisieren. Nun ist es durch das sehr segensreiche Restaurierungsprogramm der Ernst von Siemens Kunststiftung gelungen, diesen Wunsch Wirklichkeit werden zu lassen.“ Die Restaurierung übernimmt der im Landkreis Uelzen lebende Diplom-Restaurator Dietrich Wellmer.