Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt bleibt im Lockdown aus

Wirtschaft Von Redaktion | am Mi., 31.03.2021 - 16:49

CELLE. Normalerweise sinkt im Monat März die Erwerbslosigkeit deutlich. Die Corona-Pandemie prägt jedoch auch dieses Frühjahr: Bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Celle waren im März 10.914 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, die Arbeitslosenzahl nahm damit gegenüber Februar um 272 Personen, minus 2,4 Prozent, nur leicht ab. Der Vergleich zum März des vergangenen Jahres zeigt 1.360 Erwerbslose mehr (plus 14,2 Prozent). Die Arbeitslosenquote sank auf 6,5 Prozent nach 6,6 Prozent im Februar und 5,7 Prozent im März des Vorjahres. Diese Zahlen gab heute die Agentur für Arbeit Celle für ihren Einzugsbereich (Landkreis Celle und Heidekreis) bekannt.

„Die Entwicklung am Arbeitsmarkt setzte sich im März nicht fort: Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung sind gesunken und die Nachfrage nach Arbeitskräften zieht leicht an – es sind jedoch zu große Unsicherheiten durch den Lockdown zu spüren“, sagte Sven Rodewald, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Celle. „Die Folgen durch die Corona-Pandemie und den aktuellen Lockdown haben das Leben und den Alltag verändert und wirken in großem Umfang auf dem Arbeitsmarkt." Für Arbeitnehmer und Unternehmer sei es weiterhin wichtig, existenzsichernde Angelegenheiten zu klären. Bewährte Instrumente wie die Anzeigen und die Anträge auf das Kurzarbeitergeld würden zügig durch die Agenturen für Arbeit Celle, Hermannsburg, Soltau und Walsrode bearbeitet.

Die Arbeitsvermittlung und die Berufsberatung sind auch während geschlossener Türen per Telefon oder Videoberatung für die KundInnen da. Die Vermittlung in Ausbildung und in Arbeit ist unter den Umständen eine große Herausforderung, so Rodewald. Die Hilfen für Ausbildungsbetriebe zur Schaffung eines Ausbildungsplatzes seien zur Fachkräftesicherung ein geeignetes Mittel, denn eine „Generation Corona“ gelte es zu verhindern. UnternehmerInnen haben die Möglichkeit, im Arbeitgeberservice unter der Hotline 0800 – 4 55 55 20 oder 05141 – 961 – 888 Informationen und Antragsunterlagen abzurufen. Online ist das gesamte Dienstleistungsangebot unter www.arbeitsagentur.de/eservices aufrufbar. Einen zusätzlichen Service bietet die Smartphone-App „BA-Mobil“, welche in den App-Stores zum Download bereitsteht.“

Zur regionalen Entwicklung der Arbeitslosigkeit teilt die Agentur für Arbeit mit:

Landkreis Celle: Im März waren in Stadt und Landkreis Celle 6.069 Arbeitslose gemeldet und damit 164 Personen (2,6 Prozent) weniger als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte einen Anstieg um 770 Person (14,5 Prozent). Die Arbeitslosenquote stieg auf 6,5 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 5,8 Prozent.

Von der Agentur für Arbeit Celle wurden 2.472 arbeitslose Personen betreut. Im Vergleich zum Februar senkte sich die Zahl der Arbeitslosen um 192 Personen (7,2 Prozent) und verglichen mit März vergangenen Jahres stieg sie um 519 Personen (26,6 Prozent). Beim Jobcenter im Landkreis Celle waren 3.597 Arbeitslose gemeldet und damit 28 Personen (0,8 Prozent) weniger als vor einem Monat und 251 Personen (7,5 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.

736 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im März arbeitslos gemeldet, 36 Personen (4,7 Prozent) weniger als vor einem Monat. Verglichen mit März 2020 stieg die Arbeitslosenzahl bei dieser Personengruppe um 124 Personen (20,3 Prozent).

928 Arbeitslosmeldungen erfolgten im März, 108 so genannte Zugänge (10,4 Prozent) weniger als im Februar und 517 Zugänge (35,8 Prozent) weniger als im März des vergangenen Jahres. Im Gegenzug wurden 1.092 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit verzeichnet, 101 Abgänge (10,2 Prozent) weniger als im Vormonat und 533 Abgänge (32,8 Prozent) weniger als im März 2020.

Landkreis Heidekreis: Im März waren im Heidekreis 4.845 arbeitslose Personen gemeldet und damit 108 Personen (2,2 Prozent) weniger als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte einen Anstieg um 590 Personen (13,9 Prozent). Die Arbeitslosenquote sank auf 6,4 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 5,6 Prozent.

Von den Agenturen für Arbeit in Soltau und Walsrode wurden 1.905 Arbeitslose betreut. Im Vergleich zum Februar sank die Zahl der Arbeitslosen um 174 Personen (8,4 Prozent) und verglichen mit März vergangenen Jahres stieg sie um 313 Personen (19,7 Prozent). Beim kommunalen Jobcenter Heidekreis waren 2.940 Erwerbslose gemeldet und damit 66 Personen (2,3 Prozent) mehr als vor einem Monat und 277 Personen (10,4 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.

484 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im März arbeitslos gemeldet, 38 Personen (7,3 Prozent) weniger als vor einem Monat. Verglichen mit März 2020 stieg die Arbeitslosenzahl bei dieser Personengruppe um 75 Personen (18,3 Prozent).

647 Arbeitslosmeldungen erfolgten im März, 109 so genannte Zugänge (14,4 Prozent) weniger als im Februar und 225 Zugänge (25,8 Prozent) mehr als im März des vergangenen Jahres. Im Gegenzug wurden 755 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit verzeichnet, 87 Abgänge (13,0 Prozent) mehr als im Vormonat und 246 Abgänge (24,6 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Arbeitsuchende im Kontext von Fluchtmigration

Die Daten werden mit Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten im Internet des Statistikservices der Bundesagentur für Arbeit unter https://statistik.arbeitsagentur.de verfügbar.

Stellenmarkt

Im März wurden 300 Arbeitsangebote im Landkreis Celle neu aufgenommen, 40 Stellen (11,8 Prozent) weniger als im Februar. Der Vergleich zum März des Vorjahres zeigte ein Minus um 47 Stellenangebote (13,5 Prozent). Insgesamt waren 1.452 freie Stellen in Stadt und Landkreis Celle im Bestand der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, 14 Stellen (1,0 Prozent) mehr als im Vormonat und verglichen mit dem Vorjahresmonat sank die Zahl der Stellen um 315 (17,8 Prozent).

Im Heidekreis wurden 226 Arbeitsangebote neu aufgenommen, 56 Stellen (19,9 Prozent) weniger als im Februar. Der Vergleich zum März des Vorjahres zeigte ein Minus von 75 Stellenangeboten (24,9 Prozent). Insgesamt waren 1.247 freie Stellen aus dem Heidekreis im Bestand der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit,11 Stellen (0,9 Prozent) weniger als im Februar und 176 Stellen (12,4 Prozent) weniger als im März des vergangenen Jahres.

Unterbeschäftigung

Die Agentur für Arbeit veröffentlicht ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl auch Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, die aber z.B. im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden[1].

Die Unterbeschäftigung im Landkreis Celle betraf nach vorläufigen Angaben im März 8.004 Personen und im Heidekreis 6.194 Personen.

...