CELLE. Am Samstag, dem 24. Februar um 10.30 Uhr begibt sich der Museumsverein in seiner Reihe „Kennen Sie Celle“ auf die Spuren des Neuen Bauens in Celle und besucht das Otto Haesler Museum

In Celle entstanden zwischen 1924 und 1931 durch den Architekten Otto Haesler (1880-1962) drei Wohnsiedlungen im Stil des „Neuen Bauens“. Seine letzte Siedlung war das „Blumläger Feld“, eine reine Arbeitersiedlung mit „Kleinstwohnungen für das Existenzminimum“. Hier wohnten bis zu sechs Personen auf 46 qm. Im Wasch-, Bade- und Heizungshaus von 1930 ist das Museum z. T. mit Originalausstattung untergebracht, Außerdem sind zwei Kleinstwohnungen in ihrem Originalzuschnitt mit Möblierung erhalten und zu besichtigen.

Es sind für die Führung noch Plätze frei, Anmeldung in der Geschäftsstelle des Museumsvereins, Tel. 05141/124512 (Mi 10-12 Uhr oder Anrufbeantworter) oder per E-Mail: info@museumsvereincelle.de
Treffpunkt: Galgenberg 13, 29221 Celle, Kosten 3,00 EUR, Dauer ca. 2 Stunden

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.