CELLE. Am Sonntag, dem 31. März um 11.30 Uhr führt Kuratorin Hilke Langhammer durch die Dauerausstellung des Bomann-Museums zur Bürgerkultur in Celle. Wiener Kongress, Restauration, Vormärz und Revolution – die Ereignisse zwischen 1814 und 1948 hatten auch in Celle Auswirkungen auf das Leben der Bürgerinnen und Bürger. Celler wie der Literaturhistoriker Karl Goedecke, der Jurist Carl Gerding oder der Theologe Christoph Ernst Greiling nahmen Einfluss, kommentierten, klärten auf. Die Celler Zeitschrift „Die Reform“ informierte über den Verlauf der Revolution.

Der Rundgang zeigt, wie „große Geschichte“ auch in der Kleinstadt nachzuvollziehen ist. Die Führung ist kostenlos, es wird nur der Museumseintritt erhoben.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.