LÜNEBURG/CELLE. Am 11. März starteten 214 Kämpferinnen und Kämpfer aus 30 Vereinen bei der Ju-Jutsuka-Landeseinzelmeisterschaft in Lüneburg. Vom VfL Westercelle hatten sich zwölf Ju-Jutsuka von U10 bis U18 für diese Meisterschaft qualifiziert, elf Kämpfer nahmen im Fighting teil.

In chronologischer Abfolge der Kämpfe konnte sich in der Klasse U10 bis 48 kg Isha Njingo mit einer souveränen Leistung zum ersten Mal den Titel sichern. Bei ihrer ersten Landeseinzelmeisterschaft kämpfte Estephania Simon in der Klasse U12 bis 32 kg und konnte mit dem Gewinn der Silbermedaille überzeugen. Ein Vereinsduell gab es in der U12 bis 30 kg zwischen Justin Gramlich und Dennis Akimov. Justin konnte sich gegen seinen Vereinskameraden klar mit Full Ippon (ganze Punkte in den Bereichen Atemi, Wurf, Boden) durchsetzen. Durch einen weiteren Sieg gegen einen Ju-Jutsuka aus Helmstedt erkämpfte sich Justin den ersten Platz.

Dennis unterlag in seinem zweiten Kampf leider nach Punkten dem Helmstedter und musste sich am Ende mit dem dritten Platz begnügen. Mit zwei schnellen Full-Ippon-Siegen startete Kristin Raddatz in ihrer Klasse U15 bis 48 kg. Im Finale ging es leider nicht so schnell weiter. Hier musste sie sich nach einem spannenden Duell knapp nach Punkten einer Kämpferin aus Helmstedt geschlagen geben. Allerdings kann sie auf die Silbermedaille, nach dem Aufstieg in eine neue Altersklasse, stolz sein. In der Klasse U15 bis 52 kg konnte Melissa Chevalier gegen zwei Gegnerinnen jeweils vorzeitig ihre Kämpfe gewinnen und damit die Goldmedaille sichern. Ebenfalls eine Goldmedaille erkämpfte sich Marleen Krüger in der Klasse U15 bis 57 kg.

Viel Arbeit hatten Simon Laukart und Yanic Fuchs in der Klasse U15 bis 45 kg vor sich. Beide starteten in einem K.O.-Pool mit insgesamt zwölf Kämpfern. Simon verlor gleich seinen ersten Kampf und musste nun versuchen, über die Trostrunde noch den dritten Platz zu erreichen. Den ersten Schritt zu diesem Ziel machte er sofort im nächsten Kampf und konnte sich mit Full Ippon durchsetzen. Im nächsten Duell gegen einen Kämpfer vom MTV Rottorf konnte er seine Stärken im Part 2 und 3 ausspielen. Das erkannte sein Gegner aber und verlegte sich auf Part 1. Hier konnte Simon mit der Schnelligkeit des Rottorfers nicht mithalten und musste sich nach Punkten geschlagen geben, was am Ende Platz 7 bedeutete.

Yanic Fuchs gelang ein besserer und nicht weniger spannender Start. Nur durch eine Ipponwertung mehr, konnte er sich in seinem ersten Kampf durchsetzen. Im zweiten Kampf konnte Yanic besser seine Stärken ausspielen und diesen vorzeitig für sich entscheiden. Damit stand er im Finale. Hier konnte er seinem Gegner vom TSV Lesse jedoch nicht viel entgegensetzen und musste sich am Ende mit dem zweiten Platz zufriedengeben. In der Klasse U15 bis 55 kg trat Marc Marx an. Er musste allerdings seiner krankheitsbedingten Trainingspause Tribut zollen und konnte in seinen beiden Kämpfen nicht an seine Leistung von der Regionalmeisterschaft anknüpfen. Am Ende stand für ihn der fünfte Platz.

Der einzige U18-Kämpfer des VfL, Simon Fukas, startete in der Klasse bis 60 kg. Hier setzte er sich in jedem seiner drei Kämpfe souverän durch, beendete jeden Kampf mit Full Ippon und sicherte sich erneut den ersten Platz. Durch seine schnellen und sauberen Techniken wurde er noch zusätzlich zum besten Techniker des Turniers gekürt.

Mit fünf Landesmeistertiteln, drei Vizetiteln und einer Bronzemedaille belegte der VfL Westercelle den fünften Platz in der Vereinswertung und konnte sich zusätzlich den Pokal für die beste Nachwuchsmannschaft U15 sichern. Außerdem qualifizierten sich alle Ju-Jutsuka der U15 und U18, mit Platzierungen unter den ersten drei ihrer jeweiligen Klasse, für die Norddeutsche Meisterschaft (GEM Nord) in Norderstedt Ende April.

Estephania Simon (roter Gürtel)

Marleen Krüger (blauer Gürtel)

Yanic Fuchs (blauer Gürtel)

Text: Karsten Sell

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.