CELLE. Wie bereits berichtet, wird der Landkreis eine neue Sporthalle bauen. Schuldezernent Reinhard Toboll und der Geschäftsführer der Firma August Reiners Hochbau GmbH, Jörg Bollmann, haben heute den Vertrag über den Bau der Turnhalle Burgstraße unterzeichnet. „Wir freuen uns, dass wir nach dem komplizierten und zeitraubenden Ausschreibungsverfahren endlich zur Vergabe kommen, damit es jetzt bald mit dem Neubau der Halle vorangehen kann“, sagte Landrat Klaus Wiswe zu der Unterzeichnung des Vertrages.

Foto: Peter Müller

Neben einer Dreifeldhalle wird in dem Gebäudekomplex auch die neue Mensa für das Burgzentrum Burgstraße seinen Platz finden. Insgesamt werde die Grundfläche des Gebäudes rund 4300 Quadratmeter umfassen. Der Preis liege bei 11,2 Millionen Euro. „Letztlich liegt das oberhalb unserer ursprünglichen Planungen. Man muss aber konstatieren, dass im Zuge der allgemeine Preisentwicklung im Baubereich mit diesem Anstieg zu rechnen war“, sagte Schuldezernent Reinhard Toboll bei dem Termin.

Die neue Halle sei unterteilbar in drei Segmente und wird mit einem modernen Schwingboden ausgestattet. Die Halle biete bis zu 1000 Menschen für Veranstaltungen Platz. Außerdem wird es für Sportveranstaltungen eine Besuchertribüne geben, die auch barrierefrei erreichbar ist.

Die Mensa bietee Platz für 250 Gäste. Durch die moderne Küche wird die Beköstigung dort problemlos möglich sein. Zusätzlich werden die Räumlichkeiten so eingerichtet, dass auch Veranstaltungen möglich sind. Es werden auch die Vorrichtungen installiert, um später eine Solaranlage auf dem Dach zu installieren. „Wir sind froh, dass wir den Landkreis Celle mit unserem Angebot überzeugen konnten und werden uns dem Projekt jetzt mit ganzer Kraft widmen“, sagte Jörg Bollmann, Geschäftsführer der August Reiners Hochbau GmbH.

Foto: Peter Müller

Im Januar soll der Bauantrag gestellt werden. Der Baubeginn ist für April 2019 geplant. Die Bauarbeiten sollen dann zügig vorangehen, sodass die Übergabe für Ende Februar 2020 vorgesehen ist.

Der Landrat bedankte sich bei den Schulen auch für die gute Mitarbeit bei der Gestaltung des Sportunterrichtes seit dem Brand in der alten Sporthalle: „Es war gewiss nicht immer einfach, aber die Schulen haben das toll und mit viel Engagement gut hinbekommen.“



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.