Galeria statt Karstadt? Warenhaus will sich neu aufstellen

Wirtschaft Von Redaktion | am Mo., 26.07.2021 - 15:22

ESSEN/CELLE. Als Konsequenz der Corona-Folgen will sich der Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof offenbar von denTraditionsnamen Karstadt und Kaufhof verabschieden. Galeria plane laut Handelsblatt einen strategischen Neustart Ende Oktober.

Vorbild sollen die drei komplett umgebauten Pilotfilialen in Frankfurt, Kassel und Kleve sein. Künftig werde es drei Typen von Warenhäusern geben: Weltstadthaus, regionaler Magnet und lokales Forum. Bis zu 60 Häuser sollen hier vollständig umgebaut werden - mit beispielsweise E-Bike-Stationen oder Paketschaltern. Ob auch der Standort Celle dazugehört, ist noch offen. 

Die Namen "Kaufhof" und "Karstadt" hätten bei der Neuausrichtung keine Zukunft mehr. "Wir wollen nach vorne ein Unternehmen mit einer Marke sein", sagte Galeraia CEO Miguel Müllenbach dem "Handelsblatt". Die Indizien sprächen für "Galeria", denn der Webshop heißt heute schon Galeria.de.

Insgesamt habe der Konzern nach eigenen Angaben durch den Lockdown mindestens 1,8 Milliarden Euro Umsatz verloren. Deshalb verhandele das Unternehmen zurzeit mit dem Staat über einen zweiten Kredit.