Puppenwerk in der Galerie Am Kleinen Plan

Kunst Von Anke Schlicht | am Di., 23.06.2020 - 01:07

CELLE. Klein, bunt, putzig – multikulturell. Ein Püppchen allein wäre banal, 400 sind ein Statement für Menschlichkeit und Solidarität quer durch alle Nationen und Kulturen.

„Es ist für mich ganz in Ordnung, wenn es die Betrachter einfach amüsiert“, sagt die Celler Künstlerin Ruth Schimmelpfeng-Schütte über ihre Installation „Lockdown Output“. 400 handgestrickte Püppchen spiegeln den Kosmos der Kulturen und laden zum Betrachten ein, und zwar in den Schaufenstern der Galerie am Kleinen Plan.

Das öffentliche Leben stand still, Inspiration und Kreativität nicht. Genutzt wurde, was sich fand. Die frühere Vorsitzende Richterin am Landessozialgericht Celle nahm Wollreste zur Hand und verwandelte sie strickend in Figuren, die in ihrer Vielfalt ein Abbild aller Nationalitäten und Kulturen ergeben: Alt, jung, weiß, schwarz oder braun, konservativ oder alternativ – die Installation ist ein Appell, friedlich miteinander umzugehen und zusammenzuhalten, um globale Krisen gemeinsam zu bewältigen.

Bis Mitte Juli lädt das Puppenwerk zur Entdeckungstour durch die Schaufenster der Galerie ein.

Mauernstraße 32, 29221 Celle, www.galerie-jochim.de