MÜDEN/BAVEN. Unbekannte entsorgten in der Zeit zwischen September und Anfang Januar illegal eine große Fuhre Gartenabfälle (Hecken- und Baumschnitt) in einem privaten Erlen-Waldstück am Verbindungsweg durch den Wald zwischen Baven und Müden/Örtze. Es handelt sich um ein Naturschutzgebiet, welches direkt an der Örtze gelegen ist. Insgesamt wurde ca. zwei bis drei Kubikmeter Gartenabfall entsorgt. Der geschädigte Waldbesitzer hat die unerlaubte Entsorgung jetzt entdeckt und bei der Polizei angezeigt.

„Die Entsorgung von Gartenabfällen ist kein ‚Kavaliersdelikt‘, sondern eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem hohen Bußgeld geahndet wird, so die Polizei. Entgegen vielfacher Annahme, Pflanzenabfälle seien doch Natur und könnten doch sowieso verrotten und im Wald entsorgt werden, handelt es sich um einen für den Wald folgenschweren Irrtum“, so die Polizei Celle. Denn durch Gartenabfälle könne unter anderem Nitrat in den Waldboden gelangen, welches sich später im Grundwasser wiederfinde. „Gartenabfälle sind, wie andere Haushaltsabfälle auch, dem öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger zu überlassen. Alternativ kann eine fachgerechte Kompostierung im eigenen Garten durchgeführt werden“, so die Polizei.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.